News von der Großen Woche in Iffezheim: Danedream ist bereit für den Longines Großen Preis von Baden

Iffezheim,  30.8.2012 - "Sie ist wirklich eine Wunderstute", sagte Peter Schiergen am Donnerstag auf einer Pressekonferenz im Vorfeld des Saisonhighlights auf der Rennbahn Iffezheim / Baden-Baden, dem Longines Grosser Preis von Baden am 2. September. "Ich habe schon viele gute Pferde trainiert, aber ich werde wohl nie wieder eine solch gute Stute bekommen", so der Chef des Stalles Asterblüte in Köln, der als Trainer den Badener Grand Prix bereits fünf Mal und auch als Reiter schon zweimal gewonnen hat.

"Sie weiß, dass sie gut ist: Wenn Fernsehteams kommen, steckt sie immer den Kopf heraus. Ihr Wille zeichnet sie aus, sie will gewinnen. Aber sie ist auch unkompliziert, will gestreichelt werden und genießt es, auf Reisen zu gehen", so Schiergen über die vierjährige Stute, die im Vorjahr den Grossen Preis in Iffezheim gewann und anschließend im Prix de l'Arc de Triomphe in Paris triumphierte.

Im Juli dieses Jahres setzte sie mit dem Erfolg in den King Georg VI and Queen Elizabeth Stakes noch einen oben drauf. "Ich habe mich in Ascot so riesig gefreut, weil es so knapp war", erklärte Jockey Andrasch Starke. "Mit Danedream verspüre ich keinen großen Druck, denn ich habe ein ungeheures Vertrauen in sie. Das gibt sie mir eigentlich jedes Mal. Aber sie ist ein Lebewesen und ein schwaches Laufen wie im Juni in Paris darf ihr passieren."

"Es ist ein erlesenes Feld am Sonntag"

Über die sieben Konkurrenten im mit 250.000 Euro dotierten Longines Grosser Preis von Baden sagte Starke, der das Rennen schon drei Mal gewonnen hat: "Es ist ein sehr erlesenes Feld. Ich habe großen Respekt vor den beiden Dreijährigen Novellist und Pastorius. Es wird sicher ein spannendes Rennen. Derbysieger Pastorius habe ich ja schon geritten, er ist ein gutes Pferd, aber Danedream ist etwas Besonderes."

Trainer Schiergen ergänzte: "Die Ausländer bleiben weg, weil sie wissen, wie stark die deutschen Pferde sind. Der Tempomacher Next Vision, der für Novellist engagiert wurde, hilft uns auch, weil es kein Bummelrennen gibt.  Danedream hat gut gearbeitet, bis zum Rennen wird sie jetzt nur noch leicht bewegt."

"Es wird ihr letzter Start in Deutschland sein", betonte Schiergen. "Wir entscheiden mit den Besitzern natürlich von Rennen zu Rennen, aber der Plan ist es, danach im Arc zu laufen und dann im Japan Cup anzutreten. Anschließend soll sie in Japan bleiben und in die Zucht zu gehen."

Der Gewinner darf in den Millionenrennen in Tokio und Los Angeles laufen

Der Sieger im Grossen Preis erhält eine automatische Einladung für den mit 6,5 Millionen Dollar dotierten Japan Cup am 25. November in Tokio. "In diesem Jahr ist der Sieger aber auch automatisch für den Breeders' Cup Turf qualifiziert", erläuterte Baden Racing-Präsident Dr. Andreas Jacob. Das mit drei Millionen Dollar dotierte Rennen findet Anfang November in Los Angeles statt.

In seiner kurzen Halbzeitbilanz ging  Jacobs auf den Sturz am Mittwoch im letzten Rennen des Tages ein, bei dem drei Reiter zu Boden gingen. Daniele Porcu brach sich dabei Rippen und Schlüsselbein. "Wir wünschen ihm und auch Darren Moffat, der sich an der Hand verletzte, unsere besten Genesungswünsche." Nach Auskunft von Rennleiter Dr. Peter Tasch war es laut den vorläufigen Untersuchungen ein Unfall "ohne Fremdverschulden". Ein Pferd kam an die Rails und wurde etwas zurückgeworfen und brachte Porcus Ritt Salesiano, der leider eingeschläfert werden musste, zu Fall. Dadurch wurden auch Moffat und Eduardo Pedroza reiterlos. "Es war ein Unfall, wie er immer wieder passieren kann und hatte nichts mit der Bahn oder den Sichtverhältnissen zu tun", so Tasch.

Optimismus vor den "After Work"-Renntagen

Erstmals endet die Grosse Woche nicht am Sonntag mit dem Grossen Preis, sondern wird am kommenden Mittwoch und Donnerstag (5. + 6. September) fortgesetzt. Der Eintritt an den beiden "After-Work"- Renntagen, die jeweils um 16.45 Uhr gestartet werden, kostet pro Tag nur fünf Euro. "Das beinhaltet auch einen Sitzplatz auf der Grossen Sattelplatz-Tribüne und der Iffezheimer Tribüne", betonte Geschäftsführer Dr. Benedict Forndran. "Nur in der Schwarzwald-Terrasse gibt es reservierte Plätze und Restaurant-Betrieb. Die Bénazet-Tribüne bleibt geschlossen.  Wenn ich sehe, wie viele Menschen am Mittwochabend noch auf der Bahn waren, dann bin ich optimistisch, dass die After Work-Renntage ein Erfolg werden, wenn das Wetter mitspielt."

Bild von Baden Racing: von rechts Dr. Forndran, Dr. Jacobs, Peter Schiergen und Andrasch Starke