News vom Hannoveraner Verband 2012: Tag des jungen Pferdes in Alsfeld

News vom Hannoveraner Verband 2012:

Tag des jungen Pferdes in Alsfeld

 

Erweitertes Programm gut angenommen

Alsfeld. Eine erfolgreiche Saisoneröffnung verbuchte der Hannoveraner Bezirksverband Hessen-Süddeutschland im Pferdezentrum in Alsfeld mit dem "Tag des jungen Pferdes."  Die Traditionsveranstaltung wurde in diesem Jahr auf zwei Tage ausgedehnt. Neben einer Dressurprüfung für ältere Pferde standen auch Springprüfungen auf dem Programm.

Höhepunkt der Veranstaltung war das Freispringen der drei- und vierjährigen hessisch und hannoversch gezogenen Nachwuchspferde. Als Richter fungierten Peter Illert, Georg Schäfer und Joachim Daum. Gleich zu Beginn überzeugte der dreijährige Hengst Lord Dagobert v. Lordanos/Glückspilz (Z.: Manfred Kregel, Laatzen). Für sein Vermögen und die Sicherheit am Sprung wurde er mit der Wertung 8,5 belohnt, die ihm kein anderer Kandidat streitig machte. Platz zwei ging an Gulietta v. Graf Top/Reflektor/Donar (Z.: Heinrich Böth, Fronhausen). Sie überzeugte durch ihre sportliche Art, gute Bemuskelung, Schnelligkeit und Gleichmäßigkeit in den Distanzen. Bei den Vierjährigen war der letzte Starter der Überzeugendste. For You v. Frenchman/Weltmeister (Z.: Wolfgang Kalbfleisch, Schrecksbach) spielte mit den Höhen. Er siegte mit der Wertnote 9,3 vor Eragon v. El Bundy/Silvano (Z.: Jennifer Schrader, Witzenhausen) mit der Note 8,8.

Den Auftakt des Turniers machten die Dressurpferde und starteten mit einer Reitpferdeprüfung. Daniel Fritz und der vierjährige Dancing Shadow v. Dancier/Fabriano (Z.: Herbert Schaprian, Uetze-Hänigsen) verbuchten mit der Wertnote 8,0 den Sieg. Der Hannoveraner Wallach steht zur Ausbildung in Alsfeld und soll weiter auf seinem sportlichen Weg gefördert werden. Jeweils eine Dressurpferdeprüfung Klasse A, der Klasse L  und der Klasse M* wurden im Viereck ausgetragen.  Im Parcours traten die Sportler in einer Springpferdeprüfung Klasse A** und der Klasse M* an. Auktionsreiter Daniel Fritz aus Verden, der zur Zeit die Betriebsleitung in Alsfeld inne hat, war zufrieden:  *Das Nennungsergebnis mit über 200 Pferden war hervorragend und die Idee, einige Prüfungen für Pferde aller Verbände zu öffnen, hat den Tag des jungen Pferdes wesentlich attraktiver gemacht."