News CHIO Aachen 2014: Mit neuem Generalsponsor zum Rekord-Turnier

 

 Turkish Airlines als neuer Generalsponsor, mehr als 350.000 erwartete Zuschauer, eine Rekord-Dotierung und ein Teilnehmerfeld, das selten zuvor so stark war wie in diesem Jahr: Mit einer Open Air-Pressekonferenz im Hauptstadion haben die Organisatoren vier Tage vor dem Start das Weltfest des Pferdesports, CHIO Aachen 2014, vorgestellt.

 „Wir freuen uns sehr darüber, künftig Teil des CHIO Aachen zu sein und bei diesem weltweit anerkannten Reitsport-Event als Stifter des ‚Preis von Europa‘ auftreten zu können“, so Dr. Temel Kotil, Chief Executive Officer von Turkish Airlines. „Der CHIO Aachen steht für größtmögliches Engagement und Leidenschaft – beides Eigenschaften, die wir bei Turkish Airlines teilen. Mit dieser Partnerschaft stellen wir einmal mehr unseren Einsatz für sportliche Höchstleistungen unter Beweis.“

 „Mit Turkish Airlines haben wir Europas beste Airline an unserer Seite“, so Michael Mronz, Geschäftsführer der Aachener Reitturnier GmbH. Das passe hervorragend zum CHIO Aachen, der längst auch sehr stark international ausgerichtet sei. Turkish Airlines wird sich fortan neben Rolex, Mercedes-Benz und DHL als Generalsponsor bei Deutschlands größter Sportveranstaltung engagieren.

 Carl Meulenbergh, Präsident des ausrichtenden Aachen-Laurensberger Rennvereins, machte deutlich, was den CHIO Aachen so besonders macht: „Der CHIO ist mehr als eine Pferdesportveranstaltung. Er ist Großveranstaltung, Volksfest und ein Event für die ganze Familie.“ 354 Sportler aus 28 Nationen mit 550 Pferden werden in diesem Jahr auf der traditionsreichen Turnieranlage in der Aachener Soers erwartet. Auf sie wartet die Rekorddotierung von 2,68 Millionen Euro. Mehr Geld gibt es bei keiner anderen nationalen Sportveranstaltung zu gewinnen, alleine der Rolex Grand Prix am Sonntag ist mit einer Million Euro dotiert. Ein zusätzlicher Bonus winkt durch den Rolex Grand Slam der Springreiter (www.rolexgrandslam.com). Die Dotierung alleine ist es aber nicht, die den CHIO Aachen so besonders macht: „Ich bin jedesmal von meinen Gefühlen beflügelt, wenn ich nach Aachen reise, selbst heute, obwohl ich gar nicht starte. Die Stimmung wird auch dieses Jahr wieder großartig sein, das Publikum ist einzigartig. Der Adrenalin-Pegel ist in Aachen immer sehr hoch“, so Ludger Beerbaum. Der Springreiter ist derzeit als Dritter der Weltrangliste der bestplatzierte Deutsche – und er konnte bereits dreimal den Rolex Grand Prix gewinnen.

 Sportliches Thema Nummer 1 war zuletzt Matthias Alexander Rath. Er und sein Pferd „Totilas“ überzeugten jüngst, ob sie auch in Aachen siegen können, ist ob des Weltklasse-Starterfelds ungewiss: „Meine Freude, in Aachen zu starten ist riesengroß. Es ist schön, dass ich mit Totilas Teil der Dressurmannschaft bin und in das neue Deutsche Bank Stadion einreiten darf. Bei den letzten Turnieren konnten wir unsere Leistung kontinuierlich steigern, in Aachen werden wir alles geben,“ so Rath.

 Neben Rath und Beerbaum ist es die absolute Weltspitze, die nach Aachen kommt. „Es fehlt fast niemand aus den Top 10“, so Frank Kemperman, der Vorstandsvorsitzende des ausrichtenden Aachen-Laurensberger Rennvereins. So wird Matthias Alexander Rath unter anderem auf Weltrekordlerin und Olympiasiegerin Charlotte Dujardin treffen. Im Springreiten werden unter anderem die Weltranglistenführenden Scott Brash und Ben Maher aus Großbritannien erwartet. In der Vielseitigkeit ist Zara Phillips wieder dabei. Die Enkelin der britischen Queen, die 2006 in Aachen Weltmeisterin wurde, startete zuletzt 2007 beim CHIO Aachen.

 Auch wenn bereits rund 200.000 Tickets verkauft sind, hatte Michael Mronz noch gute Nachrichten: „Für fast alle Tage gibt es noch Tickets.“ Diese können unter www.chioaachen.de oder an der Ticket-Hotline (0241-917-1111) bestellt werden. Mit neuentwickelten Features warten die CHIO Aachen-Apps für Smartphone und iPad auf. Sie können im Google Play Store oder App Store kostenlos runtergeladen werden.

Foto von CHIO Aachen/Strauch: CHIO-Maskottchen Karli, Frank Kemperman, Matthias Alexander Rath, Ludger Beerbaum, Thomas Weinberg im Sattel von Houpette, Dr. Temel Kotil, Michael Mronz, Murat Oz (Turkish Airlines), Carl Meulenbergh und Yigit Bilge Avci (Turkish Airlines)