Neues vom RV Elisenau: Kimbi und Sassi waren fleißig…

 

Zwischen Oster- und Herbstturnier geht es beim Reitverein Elisenau am nordöstlichen Berliner Stadtrand sportlich auf hohem Level weiter. Auf der Anlage der Familie Gibson trainieren ja einige Hoffnungsträger des brandenburgischen Reitsports.

Tochter Kimberly Alexandra Gibson ist mit ihrem neuen Sportpartner Mc Leod erfolgreich unterwegs. Mit ihm sowie den Pferden Aida Vita und Tingirl holte sich die junge Dame den renommierten Jugend-Wanderpokal für Junioren, Junge Reiter und Reiter bis 25 Jahre beim Pferdefestival Stettiner Haff in Boock. Der Pokal wurde vom Minister für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern gestiftet. Kimbi Gibson hatte mit ihren Pferden nach vier Wertungsprüfungen die höchste Punktzahl und kann sich jetzt ein Jahr lang über das glänzende Ungetüm in der Vitrine freuen. Dazu gab es noch die passende Schärpe und eine Goldene Schleife. Sie hatte in der Gesamtwertung Hannes Prehl vom Gut Angermünde sowie Martin Kühl aus Pasewalk auf die Plätze verwiesen.

Eine Woche später – das Team war gerade auf dem Weg zu den Gorgaster Springtagen – verfolgten alle gespannt das Abschneiden von Lea-Luise Nehls mit DSP De Long bei der Pony EM in Irland. Und da mischte sich ein kleiner Wermutstropfen in die Freude über das gute Abschneiden von Lea-Luise Nehls in Irland. Denn auf den Starterlisten stand auch das ehemalige Lieblingspony von Kimbi -  Apanatschi. Patschi – wie Kimbi das Pony liebevoll nannte, wurde vor fast zwei Jahren in die Schweiz verkauft und macht seinen neuen Besitzern und der Reiterin Manon Ravenel viel Feude. Den Elisenauern bleibt leider nur die Erinnerung.

Aufhorchen lässt auch die nächste Meldung aus dem gleichen Verein: Nach der Sichtung bei den Landesmeisterschaften in Neustadt (Dosse) im Juli für das Bundesnachwuchschampionat wurde Saskia Hagewiesche vom RV Elisenau von Landestrainer Michael Konzag zum Auswahllehrgang am letzten Septemberwochenende  bei Pony-Bundestrainerin Cornelia Endres mit zwei weiteren Reitern nominiert, nachdem sie den 3. Platz in der Pony L-Dressur belegt hatte.

Es bleibt also zu hoffen, dass der RV Elisenau und der Ausbildungsbetrieb von Trainer Alexander Gibson in Zukunft weitere schöne Erfolge verzeichnen kann. Ausreichend Grundfsteine sind dafür nun gelegt.

Fotos von privat (oben, mitte) und Jan-Pierre Habicht (unten) ©