Nationenpreis Ponyreiter: Max Haunhorst gewinnt Großen Preis

Deutsches Children-Team Zweiter im Nationenpreis

Chevenez/SUI (fn-press). In Chevenez in der Schweiz ging an diesem Wochenende auch für die jüngsten deutschen Topspringreiter die Nationenpreissaison zu Ende. Während sich die Ponyreiter über die erfolgreiche Verteidigung ihres Vorjahres- und Seriensieges in der EY-Cup Pony Challenge freuen konnten, landete die deutsche Children-Mannschaft hinter den Schweizer Gastgebern auf Platz zwei. Das erfahrenste Paar im Team der U14-Reiter von Bundestrainer Eberhard Seemann war der Deutsche Meister Max Haunhorst (Hagen a.T.W.) mit Florida Lady Ixes, der seiner Favoritenrolle mit einer „Doppel-Null“ im Nationenpreis und einem Sieg im Großen Preis am Sonntag gerecht wurde.

Verstärkt wurde die Children-Mannschaft durch den DM-Vierten und erfolgreichen Pony-Vielseitigkeitsreiter, Calvin Böckmann (Lastrup), der mit Carvella Z ebenfalls in beiden Umläufen fehlerfrei blieb. Tobias Kuhlage (13, Havixbeck) mit Last Knight Lacar kassierte im ersten Umlauf einen Abwurf und musste in der zweiten Runde einen Zeitstrafpunkt in Kauf nehmen. Die erst zwölfjährige Deutsche Vizemeisterin, Joan Wecke aus Möser in Sachsen-Anhalt, beendete ihren ersten Nationenpreis mit der selbst gezogenen Nena mit neun Strafpunkten im ersten Umlauf sowie einem fünften Platz im Großen Preis.

Den Sieg im Großen Preis der Ponyspringreiter trug Johanna Sixt aus Österreich mit Florian davon. Als bestes deutsches Paare belegten Philipp Schulze Tophhoff (Havixbeck) und Mentos Junior Platz vier. Julius Reinacher (Rosendahl) wurde mit Christoph Columbus Achter.