MEGGLE Champions goes Frankfurter Festhalle

(Frankfurt a.M.) Die Dressurserie MEGGLE Champions war anfangs eine kühne Idee, jetzt ist die internationale Serie fester Bestandteil der europäischen Turnierszene. Klassisch ausgerichtet, bietet MEGGLE Champions ein perfektes Pendant zum kürbetonten Weltcup. Eine Plattform, die gehegt und gepflegt wird und bei allen großen Events in Deutschland Station macht - so auch beim Internationalen Festhallen Reitturnier Frankfurt vom 19. bis 22. Dezember.

Bereits sechs Mal wurden die Tickets für das Finale im Jahre 2013 vergeben, zuletzt bei der Consumenta in Nürnberg, und in Oldenburg. Frankfurt bietet jetzt sowohl im Grand Prix Special, als auch in der Grand Prix Kür noch Chancen auf das Erreichen des Finales in Dortmund. Die jeweils drei bestplatzierten Teilnehmer lösen das Ticket ins mit 100.000 Euro dotierte Finale. Zum Vier-Sterne-CDI Frankfurt haben sich Teilnehmer wie Mannschafts-Europameisterin Fabienne Lütkemeier und auch Italiens Valentina Truppa angesagt.

Bei jeder Station von MEGGLE Champions können nur die besten drei Teilnehmer der Qualifikation - in der Regel der Grand Prix Special - die Einladung zum Finale von MEGGLE Champions im März 2014 erhalten. Es darf als Kompliment an Frankfurts internationales Turnier gewertet werden, dass hier sogar eine Doppel-Qualifikation wie schon 2012 möglich ist. Schon jetzt stehen mit Laura Tomlisnon (Großbritannien), Helen Langehanenberg (Havixbeck) und Isabell Werth (Rheinberg), Olympia-Medaillengewinnerinnen für das Finale 2014 fest.

Seit 2009 wird die internationale Dressurserie, initiiert von Toni und Marina Meggle jedes Jahr ausgetragen. Das Unternehmerehepaar aus Bayern ist im Sattel zuhause und fördert neben dem Spitzensport in Form von MEGGLE Champions auch Nachwuchsreiter und Reiter mit Handicap. Ganz bewusst hat sich das Ehepaar für den klassischen Grand Prix Special als Kernstück der Serie entschieden.