Marcus Hermes und Sweetheart FH tanzen auf dem Gestüt Bonhomme zum Sieg in der Qualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL

Marcus Hermes und Sweetheart FH in der Siegerehrung

Werder / Nürnberg. Mit einem fulminanten Doppelsieg sicherten sich die erst 7jährige Hannoveraner Stute Sweetheart FH und ihr Reiter Marcus Hermes auf dem Gestüt Bonhomme das Finalticket für den NÜRNBERGER BURG-POKAL. Nachdem das Duo bereits am Samstag die Einlaufprüfung gewonnen hatte, ging auch in der Qualifikation am Sonntag kein Weg an ihnen vorbei. Mit 74,512 Prozent hatten sie den Sieg in der Tasche und Marcus Hermes freute sich riesig: „Ich kann es gar nicht glauben, dass ich zum ersten Mal für das Finale in Frankfurt qualifiziert bin. Sweetheart ist wirklich ein tolles Pferd“, sagte er.

Die 7jährige Solaris Tochter ist indes in der Szene keine Unbekannte. Sie war im vergangenen Jahr  Finalistin bei der WM junger Dressurpferde. Auf dem Gestüt Bonhomie hatte sie ihr bisher erfolgreichstes Turnierwochenende und feierte ihre ersten beiden Erfolge in der schweren Klasse. An zweiter Stelle folgte in der Qualifikation die Oldenburgerin Kira Wulferding mit Benaglio. Das Paar erhielt von den Richtern 73,317 Prozent. An dritter Stelle platzierte sich Brigitte Wittig  mit 71,39 Prozent im Sattel von Nachwuchscrack Bounty.

Der Ideengeber der Serie, Hans-Peter Schmidt, Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands und Präsidiumsmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), sieht in den geforderten Lektionen wichtige Standards gesetzt, die das Fundament für spätere Höchstleistungen bilden. Aktuell geht diese Serie in ihr 25. Jahr und ist bei Aktiven und Veranstaltern ein Fixpunkt. 1992 erstmalig durchgeführt, ist sie Meilenstein in der Entwicklung junger Dressurpferde und gilt als bedeutendste Maßnahme zur Nachwuchsförderung überhaupt. Zahlreiche Olympiasieger, Welt- und Europameister gingen aus dem NÜRNBERGER BURG-POKAL hervor. Insgesamt haben 34 vierbeinige Medaillengewinner, darunter 12 Sieger, in diesem Wettbewerb erstmals auf sich aufmerksam gemacht.

Seinen Ruf als Talentschmiede untermauerte der Wettbewerb durch die Nominierung des Kaders für den CHIO in Aachen: Mit Desperados (2009), Showtime (2013) und Weihegold (2013) zeigten drei der vier nominierten Pferde ihre Leistungsfähigkeit bereits im Finale um den NÜRNBERGER BURG-POKAL.

Für den Pferdemann Hans-Peter Schmidt, Ehrenaufsichtsratsvorsitzender des Namensgebers NÜRNBERGER Versicherung steht das harmonische Miteinander von Reiter und Pferd im Vordergrund. Dieses Verständnis ist Basis für das Motto, unter dem das Unternehmen im Pferdesport aktiv ist: „Reiten heißt Partner sein.“

NÜRNBERGER BURG-POKAL 2016 - Sieger, Standorte und Termine:

Isabel Freese - Fürst Levantino - 73,195%

Sandra Nuxoll - Destiny OLD - 76,000%

Helen Langehanenberg - Suppenkasper - 74,902%

Ingrid Klimke - Geraldine - 72,976%

Hubertus Schmidt - Escolar - 76,000%

Berlin / Bonhomme - Marcus Hermes - Sweetheart FH - 74,512%

Münster (St. Georg) - 01.07. - 03.07.

Bettenrode - 08.07. - 10.07.

Verden - 02.08. - 07.08.

Schenefeld - 25.08. - 28.08.

Donaueschingen / CHI Donaueschingen - 15.09. - 18.09.

Nürnberg / Faszination Pferd - 27.10. - 01.11.

Finale Frankfurt - 15.12. - 18.12.

Foto: privat