Marcus Hermes neuer Champion der deutschen Berufsreiter Dressur 2014

Andrea Timpe und Uta Gräf auf den Plätzen zwei und drei

Unna-Massen (fn-press). Neuer Deutscher Champion der Berufsreiter Dressur ist Marcus Hermes (Emsbüren). Beim Championat der Berufsreiter Dressur, das erstmals in seiner fast 20-jährigen Geschichte auf dem Gelände des Reitsportzentrums Massener Heide in Unna ausgetragen wurde, erwies sich der Pferdewirtschaftsmeister im Finale mit Pferdewechsel seinen beiden Mitbewerberinnen Andrea Timpe (Hattingen) und Uta Gräf (Kirchheimbolanden) als überlegen.

Hermes, der seine Ausbildung zum Pferdewirt bei Reitmeister Hubertus Schmidt (Borchen-Etteln) absolvierte und seine Meisterprüfung mit der „Stensbeck-Auszeichnung“ abschloss, konnte im Finale mit seinem eigenen Pferd Royal Mirage zwar nur das zweitbeste Ergebnis abliefern (771 Punkte), wusste aber mit den beiden Pferden Dixieland (742 Punkte) und Lawrence (755,5 Punkte) seiner beiden Finalkonkurrentinnen Andrea Timpe und Uta Gräf zu überzeugen. Insgesamt kam er mit seinem eigenen und den Pferden seiner beiden Mitbewerberinnen auf 2268,5 Punkte.

Dabei hatte sich Hermes den Einzug ins Fiale ganz knapp erkämpft, rangierte Ellen Bodenkamp (Samern) nach den beiden Qualifikationsprüfungen aus Grand Prix und Grand Prix Special mit 2069,5 Punkten nur ganz knapp hinter Hermes (2075 Punkte), der seit dem Sommer 2013 für Rudolf Zeilinger in Emsbüren tätig ist.

Platz zwei im Finale ging an Andrea Timpe, die mit ihrem eigenen Pferd Dixieland das beste Ergebnis aller neun Ritte zeigte (783 Punkte), und insgesamt auf 2232 Punkte kam. Mit total 2179 Punkten belegte Uta Gräf Platz drei.