Magna Racino Spring Tour 2012: Pferd gegen Rallye-Corsa

Von Mittwoch 18. April bis Sonntag, 06. Mai 2012 findet die internationale Magna Racino Spring Tour im Pferdesportpark Magna Racino statt. 250 Reiter, 800 Pferde, traumhafte Bedingungen auf den Dammann Ebbe- und Flutböden der großzügig angelegten Parcoursplätze, Livestream auf beiden Austragunsplätzen und ein komplett neu errichtetes Gastronomiecenter mit grandiosem VIP-Bereich, das ist die Magna Racino Spring Tour 2012, die heute mit den Youngster Touren für 5-, 6- und 7-jährige Pferde startet.

Bestens besucht war die Pressekonferenz diesmal nicht nur von den Pferdesport-, sondern auch von Motorsportjournalisten. Der Grund? Die Sponsoringaktivität von Opel - samt Shuttelservice und zwei Opel Corsa, die es zu gewinnen gibt - aber vor allem der angekündigte Wettstreit zwischen Auto und Pferd.

So ging es nach der Pressekonferenz hinaus zur Rennbahn wo sich Galopper "Brian d'Antoine" unter Championjockey Erwin Dubravka mit Ralley-Altmeister Willi Stengg im 213 PS starken Opel Corsa OPC duellierte. Ein Markentreff der besonderen Art: Magna versus Opel, das genossen auch Opel-Marketingchef Wolfgang Grob, Opel PR-Boss Ulrich und Pferdsportpark Magna Racino Manager Marcus Wallishauser. Zielfoto musste keines gemacht werden, im Sand und aus der Startbox heraus hatte der rasante Galopper eindeutig mehr Grip und locker die Nase vor dem Ralleycar, der diesmal ohne die entsprechenden Reifen auskommen musste.

Viel vorgenommen für die dritte Auflage der Magna Racino Spring Tour hat sich Eidgenosse Beat Mändli, der erst im November mit dem fünften Grand Prix Sieg beim Wiener Pferdefest glänzte. Ebendort hatte er seinen Springcrack "Louis" unter dem Sattel und der soll sich nun schön langsam wieder an die "Frischluft" gewöhnen. "Ich will Weltranglistenpunkte holen und mich in Richtung Olympische Spiele vorbereiten", grinst Beat verschmitzt sympathisch, "ich bin das erst Mal hier und total begeistert. Das hier ist das Feinste vom Feinsten." Vom Feinsten hat auch Englands Geoff Billington, der Entertainer unter den Reiterstars, seine Wien-Aufenthalte in Erinnerung. "Den Grand Prix habe ich nie gewonnen, aber die Contests an der Bar", feixt er da, als charmante Übersetzerin fungiert Landsfrau Mandy Goosen. Sie hat schon letztes Jahr hier im Pferdesportpark Magna Racino brilliert und freut sich auf eine Wiederholung.

Als Wiederholungstäter dauerhafter Art outete sich außerdem Österreichs Robert Puck. "Ich bin schon zum dritten Mal hier und was sich da alles getan hat, ist unglaublich". Glock's Zaranza heißt seine Wunderwaffe, ein achtjähriger Nachwuchscrack von Karandasj, den ihm Pferdefan Gaston Glock zur Verfügung stellte. Zur Jagd auf die Weltranglistenpunkte bläst der gebürtige Kärtner jedoch noch nicht: "Das wäre zu früh für das junge Pferd - ich bereite mich auf die EM und aud Rio 2016 vor, aber Gas geben werden wir."

Um satte Euro 23.000 geht es am Sonntag beim ersten Großen Preis der insgesamt mit Euro 370.000 dotierten dreiwöchigen Magna Racino Spring Tour, acht Mal gibt es Weltranglistenpunkte, einen Opel Korsa im GP am dritten Wochenende und einen weiteren Opel Corsa als Publikumspreis. Vorbei schauen lohnt sich. Der Eintritt ist frei!

Infos: www.horseshows-magnaracino.at

Foto von Manfred Leitgeb: Opel Corsa OPC, Willi Stengg, Galopper Bryon d’Antoine und Jockey © Manfred Leitgeb