MAGNA RACINO FRÜHLINGSFEST 2014: Ergebnisse Working Equitation Weltmeisterschaft

 

Portugiesischer Favoritensieg für Bruno Pica da Conceição bei der Working Equitation WM – Österreich auf den Plätzen sechs und sieben

Die erste Working Equitation WM in Österreich wird im Rahmen vom MAGNA RACINO Frühlingsfest, Österreichs erstem Pferde,- Hunde- und Oldtimer Fest vom 5. bis 8. Juni 2014, ausgetragen. Als erster von vier Teilbewerben dieser Weltmeisterschaft stand heute die Dressur auf dem Programm. Insgesamt präsentierten 28 Teilnehmer aus 10 Nationen ihre eigens zusammengestellte Musikkür.

 

Der erste Weltmeistertitel geht an Portugal

Der amtierende Welt- und Europameister Bruno Pica da Conceicao aus Portugal wurde seiner Favoritenrolle mehr als gerecht und sicherte sich auf seinem Pferd Trinco mit 70,667 % den Dressur Weltmeistertitel. Dass die Portugiesen zu Recht als Favoriten für den Teamtitel gehandelt werden, lässt sich im Dressurergebnis bereits deutlich ablesen. Denn auch die Plätze zwei, drei und vier in der Dressurwertung gingen Dank Miguel Fonseca, Joao Duarte Rafael und Nuno A Velar an Portugal.

 

Österreich auf den Plätzen sechs und sieben

Österreichs Medaillenhoffnung, die Wienerin Nina Raidl , platzierten sich auf ihrem Noble Dream mit 66,800 % auf Rang sechs und ist damit die zweitbeste Amazone in diesem Dressurbewerb der Working Equitation WM. Ihre Teamkollegin , die 19-jährige Niederösterreicherin Karoline Vogel, konnte auf ihrem erfahrenen Partner Favory Maestoso in dieser Dressurwertung auf Platz acht reiten. Die dritte im österreichischen Damen Trio, Patrizia Kottas Heldenberg, musste aufgrund einer Erkrankung ihres Pferdes leider auf den Start verzichten. Damit hat Österreich bei dieser Heim WM nur mehr zwei Einzelreiter in der Wertung, denn für ein Team sind mindestens drei Reiter notwendig.

„Natürlich wäre eine Platzierung unter den besten Fünf schön gewesen, aber ich bin sehr zufrieden mit beiden Reiterinnen, die sie sich in diesem starken Teilnehmerfeld so gut behaupten konnten!“ zeigt sich OEPS Referentin und Equipechefin Sandra Migl sehr zuversichtlich für den morgigen Trailbewerb, in dem das Motto natürlich „ Angriff“ lautet.

 

Sechs Weltmeisterschaftstitel werden vergeben

Insgesamt werden bei dieser Working Equitation Weltmeisterschaft sechs Titel vergeben. In der Einzelwertung in der Dressur, im Trail, Speed Trail und ein Gesamttitel aus diesen drei Disziplinen, sowie den Mannschafts-Team-Weltmeister in der Rinderarbeit und den Teamgesamtweltmeister aus allen vier Disziplinen (Dressur, Trail, Speed Trail, Rinderarbeit).

De Working Equitation Weltmeisterschaft geht morgen, Freitag (06.06.), mit dem Trail weiter, am Samstag (07.06.) ist der Speed Trail und am Sonntag (08.06.) die Rinderarbeit. Zusätzlich zu den Weltmeistertiteln wird auch der Titel „Beste Amazone“ verliehen.

 

Working Equitation World Championship 2014

Dressage Trial - Individual

Gold: Bruno Pica da Conceição (POR) - Trinco - 70,667 %    

Silber: Miguel Fonseca (POR) - Aroma - 69,467 %

Bronze: João Duarte Rafael (POR) – Trigo - 68,933 %

4. Isabel Brochet Martinez (FRA) - Petardo - 66,933 %    

4. Nuno Avelar (POR) Bogota - 66,933 %

6. Nina Raidl (AUT) - Noble Dream - 66,800 %  

8. Karoline Vogel (AUT) - Favory Maestoso - 65,767 %

BILDER:

Bruno Pica da Conceição (POR) holte sich auf Trinco den Weltmeistertitel. © Michael Graf

Silber ging an Miguel Fonseca (PR) auf Aroma. © Michael Graf

Bronze für João Duarte Rafael (POR) auf Trigo. © Michael Graf

Die beste Österreicherin: Nina Raidl (W) auf Noble Dream. © Michael Graf

Ehrung für die erste Weltmeisterschaftswertung. © Michael Graf