Ludwig Quarter Horse wird um eine Trainings- und Veranstaltungshalle erweitert

 

 

Ludwig Quarter Horse wird um eine Trainings-

und Veranstaltungshalle erweitert


(HPV). Das Gestüt und der Trainingsstall Ludwig Quarter Horse (LQH) in Bitz werden um eine Trainings- und Veranstaltungshalle sowie 42 Pferdeställe erweitert. Begeistert von der Tatsache, dass dann „alles unter einem Dach ist – und es endlich losgeht“, sind fraglos die Eigentümer vom Schwantelhof Sylvia Maile und Grischa Ludwig.

„Das Bauvorhaben wurde im Grunde schon vor drei bis vier Jahren angedacht“, berichten Sylvia Maile und Grischa Ludwig. Der Trainer verdeutlichte anschließend, dass „uns damals einige Umstände, für die wir nicht verantwortlich waren, gezwungen haben umzuplanen. Es mussten somit neue Pläne erstellt–, die Finanzierung neu geregelt– und Fördergelder bean-tragt werden. Und das braucht seine Zeit.“ Beim Spatenstich auf der Schwäbischen Alb er-klärte Hubert Schiele, Bürgermeister der Gemeinde aus dem Zollern-Alb-Kreis, dass „die Erweiterung der Anlage nicht nur für unsere Kommune sondern auch für den ganzen Land-kreis von Bedeutung sein könnte.“

Der Rathauschef nannte auch die Gründe dieser Feststellung und sagte weiter: „Ludwig Quarter Horse ist bundesweit bekannt. Ein guter Werbeträger und somit ein Aushängeschild für unsere Region. Deshalb ist es wichtig für uns, dass dieses Unternehmen dauerhaft an seinem Standort erhalten bleibt.“ Mit dieser Aussage übermittelte der Bürgermeister im Übri-gen auch die Einstellung des gesamten Gemeinderates, denn von den ersten Planungen bis zum Spatenstich standen alle Mitglieder des Rates voll hinter diesem Vorhaben. „Im Ge-meinderat gab es keinerlei Probleme mit dem Bebauungsplan. Die Verwaltung hat sogar die Kosten dafür übernommen“, berichtet Hubert Schiele.

Weitere Vorteile für die Gemeinde sieht Helmut Hieronymus (Volksbank Ebingen). Der Ban-ker, der u. a. 1978 zusammen mit dem zweifachen Mannschafts-Olympiasieger in der Dres-sur, Martin Schaudt (1996 Atlanta, 2004 Athen), sein Abitur „baute“ meinte: „Die Baumaß-nahmen von Ludwig Quarter Horse werden weitere Reitsportfreunde nach Bitz ziehen und somit wird der Kreis davon profitieren. Und dies ist überaus positiv zu bewerten.“

Grischa Ludwig erklärt das Bau-Projekt: „Unter einem Dach wird es in Zukunft eine Reithalle von 35 mal 70 Meter geben. Des Weiteren werden 42 neue Pferdeboxen und ein Stutenlauf-stall gebaut. Außerdem wird die neue Halle auch für Turniere und andere Veranstaltungen genutzt.“ Die überbaute Gesamtfläche von zirka 93 Meter x 49 Meter wird neben einem Wohlfühleffekt für die Pferde, auch für bessere Trainingsbedingungen für die teilweise drei bis vier tätigen Trainer auf dem Schwantelhof sorgen. „Für einen Betrieb in unserer Größen-ordnung war es dringend nötig, dass unsere Anlage angepasst und modernisiert wird“, sagte LQH-Mangerin Sylvia Maile, die schätzt, dass „die Reithalle im Sommer des kommenden Jahres fertig sein wird.“

 

Fotos von Hans-Peter Viermann

 

Foto oben: Beim Spatenstich von rechts Grischa Ludwig, Hubert Schiele (Bürgermeister, Bitz), Jörg Schmid (Landwirtschaftsamt, Balingen), Sylvia Maile, Frank Egenter (Baubetreuer, Balingen) und Helmut Hieronymus (Volksbank, Ebingen)

 

Foto Mitte: Beim ‚studieren’ der Baupläne Sylvia Maile und Grischa Ludwig