Ludger Beerbaum über sein erst ein Jahres Reitsportzentrum: "Sehr zufrieden!"

Ludger Beerbaum gibt den Ton an bei Riesenbeck International - Fotograf:RI

Weit mehr als 2000 Pferde bei 14 Late-Entry-Turnieren, internationalen Shows, Lehrgängen und, und, und…

„Wir haben im ersten Jahr des Bestehens von Riesenbeck International einige hoch interessante Veranstaltungen und Projekte zustande gebracht. Auch künftig wollen wir Themen, die den Pferdesport und das Wohlbefinden der Pferde betreffen, angehen und weiterhin Maßstäbe setzen“, sagt Ludger Beerbaum. Der Betreiber der beiden Veranstaltungshallen an der Surenburg in Riesenbeck ist stolz darauf, dass seine Kollegen und die interessierten Pferdefreunde das Pferdesportzentrum so gut angenommen haben. Mit den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Dressur und Springen (18. bis 21. August), zwei Late-Entry-Turnieren für Dressurreiter, einem Seminar mit der Dressur-Bundestrainerin Monica Theodorescu und der Umsetzung der Longines World Equestrian Academy stehen zusätzliche Höhepunkte des Jahres 2016 an.

Kaum zu glauben, was das kleine, hochmotivierte Team von Riesenbeck International in Zusammenarbeit mit dem Reiterverein Riesenbeck in den vergangenen zwölf Monaten geleistet hat: nach der großen Eröffnungs-Gala samt anschließender Hengstschau folgten 14 Late-Entry-Turniere mit 2000 Pferden, zwei internationale Reitturniere, ein Nationenpreis-Fahrturnier, drei FEI-Lehrgange für Parcoursdesigner, ein Lehrgang plus eine Fortbildung für internationale Hufschmiede, Seminarabende in Kooperation mit den Persönlichen Mitgliedern der FN, Lehrgänge von Ludger Beerbaum, Marco Kutscher (der die FN-Perspektivgruppe unterrichtete), Franke Sloothaak, (der die Gewinner der Deutschen Jugendmeisterschaften schulte), oder Thomas Stiller, zuständig für die ausländischen Gastreiter in Ludger Beerbaums Stall. Die erstmals verliehenen PM-awards wurden in den Räumen von Riesenbeck International vergeben.

Das Pferdesportzentrum ist zu einem vielbeachteten Ort und Treffpunkt für die Pferdeszene geworden. Und dennoch ist Ludger Beerbaum, wie könnte es auch anders sein, nicht ganz zufrieden: „Der Boden im großen Rasenstadion wurde bereits erneuert, hinter den Hallen haben wir ebenfalls einen hochmodernen Rasenplatz auf einer Fläche von 60 x 140 Meter errichtet. Inzwischen haben wir unsere Empore in einen wirklich schönen Seminar- und VIP-Bereich verwandelt, der bei den Turnieren von unseren allseits gelobten Cateringdamen, den Landfrauen, mit gesundem und hausgemachten Essen bewirtet wird. Jetzt müssen wir uns um die Internetverbindung auf der ganzen Anlage und die Heizung in der großen Halle kümmern. Feste Boxen und eine verbesserte Parkplatzsituation würden das Ganze rund machen.“

Strategisch geht es auch darum, wie das Programm 2017 von Riesenbeck International aussehen soll. Karsten Lütteken, Geschäftsführer von Riesenbeck International, ist sicher, dass es seinem Team nicht langweilig werden wird: „Wir stecken schon wieder in der Planung. Wir wollen auf jeden Fall weiterhin unserem Ruf gerecht werden, den Pferdesport voranzutreiben."