Landesverband Pferdesport Sachsen: Steffen Scholz verstorben

Landesverband Pferdesport Sachsen:

Steffen Scholz verstorben

Langenbernsdorf  (fn-press). Nach langer Krankheit verstarb am 21. März  im Alter von 54 Jahren der Vierspännerfahrer, Züchter und sächsische Landestrainer Steffen Scholz. Nach seiner Lehre am Landgestüt in Moritzburg kam er nach Langenbernsdorf, wo er seine spätere Frau Sonnhild kennen lernte und mit ihr zwei Töchter bekam. Nach seiner reiterlichen Laufbahn als Dressurreiter mit Erfolgen bis zu Klasse M zog es ihn auf den Kutschbock. Über den Zweispännersport kam er zu den Vierspännern. Er gehörte mehrere Jahre dem Bundeskader an. Seine größten Erfolge waren unter anderem eine Bronzemedaille bei Deutschen Meisterschaften 2004, der Sieg beim Weltcupturnier im tschechischen Nebanice 2008 und der Gewinn der Sächsischen Meisterschaft 2009. Für seine Leistungen erhielt er 1999 das Goldene Fahrabzeichen der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). Steffen Scholz setzte sich stets für den Sport ein, war Aktivensprecher und später Landestrainer. Bei zwei Weltmeisterschaften liefen seine Pferde in Gespannen anderer Fahrer mit. Dafür wurde er mit der Sponsorenplakette der FN ausgezeichnet. Besonders setzte er sich für die Entwicklung des Nachwuchses ein. Der Förderlehrgang für sächsische Nachwuchsfahrer wurde von ihm fachmännisch begleitet. Seine prominenteste Schülerin ist Carola Diener, die im Fahrstall Scholz ihre Ausbildung absolvierte. Sie ist amtierende Weltmeisterin der Zweispänner.             Landesverband Pferdesport Sachsen/evw