Kreisreiterball Barnim 2013: Nummer 7 in Werneuchen mit Eleganz

 

Am 30. November hatte der Vorstand des Kreisreiterverbandes Barnim zum Kreisreiterball geladen. In der Festscheune des Annenhofes in Werneuchen war es wieder voll bis unter die Decke. Die Damen zeigten sich in eleganten Ballroben und auch die Herren der Schöpfung konnten sich im feinen Zwirn sehenlassen. Die äußeren Bedingungen stimmten also.

Fehlte eigentlich nur noch die feierliche Stimmung, die aber spätestens mit der Verkündung und Ehrung der Barnimer Kreismeister und Hallenchampions einsetzte. Im Landkreis Barnim kann man auf Erfolge in allen vier wichtigen Disziplinen verweisen. Das sind neben dem Springen und der Dressur auch die Buschis und Fahrsportler. Vielfalt ist in Sachen Pferdesport angesagt im Landkreis.

Außerdem wurde Juliane Falbe geehrt. Die Vorsitzende des Reitvereins Trappenfelde erhielt die hohen Weihen von ihren Vereinsmitgliedern. Juliane wurde für ihr Engagement im Verein und als Trainerin ausgezeichnet. Im Sommer initiierte sie einen der ersten Hilfskonvois in die Hochwassergebiete an der Elbe, um Tieren in Not zu helfen.

Aus der feierlichen Stimmung wurde nach dem Sturm auf das Buffet dann ganz schnell Partystimmung. Der Switch von feierlich zu feiern klappte im Handumdrehen. Die einen waren noch nicht ganz mit dem Speisen fertig, da drehten die anderen schon die ersten Runden auf dem Tanzparkett. Das alles begleitet von DJ und kleiner Band reichte für einen schönen Abend aus. Schließlich kam ein Teil der Anwesenden quasi noch mit Stallgeruch versehen direkt vom Springturnier in Pausin oder vom Springlehrgang in Schönfeld.

Stargast des Balls war der mehrfache Deutsche Meister im Stepptanz Tim Schröder, der mit zwei beeindruckenden Showeinlagen eine alte Kunst zu neuem Leben erweckte. Da wurde dann vom hinteren Teil der Festscheune nach vorne aufgerückt. Vor allem das weibliche Reiters- und Fahrervolk zeigte sich beeindruckt von den tänzerisch-athletischen Darbietungen des jungen Mannes.

Die Vorsitzende des Kreisreiterverbandes Barnim Juliana Hrymon war sehr zufrieden mit der Resonanz und der abendlichen Stimmung. Der gesamte Vorstand hatte den Ball seit Monaten geplant und vorbereitet. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen.

Im Vorstand war man sich nicht so richtig darüber einig, ob es nun wirklich schon der 7. Kreisreiterball war. Aber nach zwei Veranstaltungen in Ladeburg und derer drei in Bernau, war es nach dem letzten Jahr in Werneuchen dann wohl doch schon die Nummer sieben. Bis zum großen Jubiläum ist es also nicht mehr weit. Der KRV BAR jedenfalls scheint fest entschlossen, die Tradition des Balls fortsetzen zu wollen.

Foto von Jan-Pierre Habicht ©

HIER geht es zu den Bildern vom Ball.