Keine Pause für das Team der Linzer Frühlingstour - am Donnerstag geht es weiter

Das erste CSI** der Linzer Frühlingstour ist Geschichte, das zweite CSI** startet am Donnerstag, 18. April. Doch was geschieht in der Zwischenzeit? Der Schweizer Urs Fäh, die Australier Rory Hovell, Alison Rowland und Sara Isbister oder auch Hugo Simon genießen die turnierfreien Tage in Linz, da sie auch bei der nächsten Station der Linzer Frühlingstour am Start sein werden. Während Hugo Simon die Zeit mit seiner Tochter und seinem Sohn, die beide im Großraum Linz zu Hause sind, verbringt, gibt es einige auf der Reitanlage in Linz-Ebelsberg, für die es heißt: „Nach dem Turnier ist vor dem Turnier.“ - Das Team rund um Veranstalter Helmut Morbitzer. Petra Janout, Ingeborg Kronheim, Renate Saphir und Ramon Quafleshi. Ob vor, während oder nach dem Turnier, für sie gibt es immer etwas zu tun.

 

© Linzer Pferdefestival: Das Team des Linzer Pferdefestival freut sich auf die nächste Runde (v.l.n.r.): Lisa Janout, Ingeborg Kronheim, Ramon Quafleshi, Renate Saphir, Helmut Morbitzer und Petra Janout

Petra Janouts Telefon ist nie still. „Ob Hotelzimmer oder Pferdebox, irgendwer braucht immer etwas“, schmunzelt sie. Neben der Organisation rund um die Turnierausschreibungen und Nennungen versucht sie, auf die Reiterwünsche bereits im Vorfeld einzugehen. Denn jeder hat seine eigenen Ideen. „Die einen möchten gerne die Pferdeboxen nebeneinander haben, die anderen unbedingt ein Zimmer in einem bestimmten Hotel“, berichtet Petra Janout aus ihrem Alltag. Damit sich auch alle in Linz wohlfühlen versucht sie bei der Planung alles zu berücksichtigen. Während der Turniere ist sie den Meisten durch die Siegerehrungen bekannt, die auch komplett von der Bestellung der Schleifen bis zur Übergabe an den Sieger in ihren Verantwortungsbereich fallen. Unterstützt wird sie von ihrer Tochter Lisa Janout. Das Büro auf der Reitanlage teilen sie sich mit Ingeborg Kronheim. Auch sie ist seit vielen Jahren Teil des Organisationskomitees und die Stimme am Telefon des Linzer Pferdefestivals. Sie verschickt Einladungen, lotst Reiter gekonnt via Telefon auf die Reitanlage, organisiert vom Techniker bis zum Toilettenpapier alles, was benötigt wird. Aber nicht nur am Telefon ist sie aktiv. Vor, während und nach dem Turnier kümmert sie sich um Beschilderungen, die Werbebanden, läuft von einem Ende der Reitanlage auf die andere und wieder zurück um zu sehen woran es fehlt und es bei Bedarf zu organisieren. „Die Reiter und Mitarbeiter kommen mit allen möglichen Wehwehchen, ob sie einen Elektriker brauchen oder einen Tierarzt oder einfach nur ihr Herz ausschütten wollen, sie kommen alle zu mir ins Büro. Und das passt auch, das gehört einfach dazu“, erzählt Ingeborg, bevor erneut das Telefon läutet und der nächste Reiter nach dem Weg fragt.

Damit Veranstalter Helmut Morbitzer den Rücken frei hat, kümmert sich Renate Saphir um die täglichen Abläufe bei den Pferden. Vom Futterplan bis zur Vorbereitung der Pferde für die Bewerbe läuft alles bei ihr zusammen. Besonders während der Turniere nimmt sie so Helmut Morbitzer einiges ab und er kann sich auf seine Doppelfunktion als Reiter und Veranstalter konzentrieren. „Hier bin ich seine rechte und seine linke Hand“, zwinkert sie.

Das Damentrio wird ergänzt durch Ramon Quafleshi. Er kümmert sich um die handwerklichen Tätigkeiten auf der Reitanlage. Doch sein größtes Steckenpferd ist die Pflege des wertvollen Reitbodens. Mit Hingabe und Know-How eggt, bewässert und pflegt er alle Reitplätze, sowohl in der Reithalle als auch im Freien.

Und Helmut Morbitzer weiß, was er an diesem Team hat: „Wir haben hier in Linz ein super Team. Wir arbeiten schon seit vielen Jahren zusammen und das funktioniert toll.“

Und so geht jeder wieder an seine Arbeit, damit sich auch beim zweiten CSI 2* von 18. – 21. April der Linzer Frühlingstour Reiter, Zuschauer und Helfer wohl fühlen.