Kein ganz normaler Reitertag 2013 beim LRV Tegel

 

Im Nordwesten Berlins, wo hoffentlich bald die Tage des Flughafens Tegel gezählt sind, befindet sich im Waidmannsluster Damm 10 die Anlage des Ländlichen Reitervereins Tegel (LRV). Der im Jahre 1984 gegründete Verein hat sich mit Haut und Haaren der Förderung des Nachwuchses verschrieben und bleibt diesem Grundsatz bis heute treu.

Am vergangenen Wochenende gab es neben dem alljährlichen Reitertag mit Vereinsmeisterschaften und Bernhard-Gardow-Talentcup noch etwas ganz Besonderes zu feiern: Es wurde nämlich gebaut in Tegel. Und im Gegensatz zum Flughafen in Schönefeld kam man nicht nur mit den vorhandenen Geldern aus, sondern wurde auch noch pünktlich fertig.

 

Aber alles fing viel früher an: Bereits im Jahre 2011 begannen im Verein die ersten Überlegungen hinsichtlich neuer Pferdeboxen, die in Dimension und Funktion den heutigen Erfordernissen entsprechen sollten. Die alten stammten noch aus der „Gründerzeit“ des Vereins und waren nach all den Jahren in einem bedenklichen Zustand. Es musste also gehandelt werden. Dazu gehören bei einem Investitionsvolumen von etwa 80.000 Euro nicht nur die Planung mit den eigenen Finanzen, sondern auch die Beantragung von Fördermitteln. „Das Bezirksamt Reinickendorf hat uns unheimlich gut unterstützt und wir haben über den gesamten Zeitraum des Projekts hervorragend zusammen gearbeitet“, erzählt der Vereinsvorsitzende Frank Halwaß. Er war am vergangenen Samstag der Mann, der ein wenig im Mittelpunkt stand und eine Ansprache hielt, Sponsoren betreute und nicht müde wurde zu erzählen, wie es im LRV Tegel so läuft.

 

Frank Halwaß will auch in Zukunft dem Motto des Vereins treu bleiben: Einer für alle, alle für einen! Das würde dann auch dem Geist des 2012 verstorbenen Vereinsreitlehrers und Berufsreiters Bernhard Gardow entsprechen, der sich bis zu seinem Tode für die Entwicklung und Durchführung des kindergerechten Reitsports im LRV Tegel eingesetzt hat. Das Ableben Gardows hinterließ in Tegel ein tiefes Loch, welches nach und nach zugeschüttet wurde. Jetzt im Oktober 2013 nun, hat man in Tegel offensichtlich mit der Eröffnung der neuen Stallanlage das Tal der Tränen überwunden.

Überall blickt man in stolze Gesichter, denn die Errichtung des Stallkomplexes war weder leicht noch schnell zu bewerkstelligen. Immerhin musste ein erheblicher Teil der Investition in Eigenleistung erbracht werden. Alleine das Verlegen von mehreren hundert Quadratmetern Betonpflastersteinen war ein enormer Kraftakt. Hat aber alles geklappt, wie der Verein zur Feierstunde per Slide Show auf einer Leinwand in Bildern erzählte.

 

Aber wie geht es nun weiter in Tegel? Jetzt darf sich erst einmal gefreut werden, denn die neue Anlage ist sehenswert, tiergerecht und vor allem praktisch. Allein die beheizten Wasserleitungen erleichtern die Arbeit ungemein. In den nächsten Monaten muss natürlich darüber nachgedacht werden, was mit den alten Boxen passiert. Aber damit lässt man sich Zeit. Ideen sollen gesammelt, Vorschläge gemacht werden. In Tegel passiert nix ohne wohlbedachte Überlegungen und immer im Sinne der Gemeinschaft. Im Mittelpunkt stehen die Kinder. Dabei ist es auch egal, ob es sich um Schulreiter oder Privatreiter handelt. Alles geschieht in Harmonie, aber vor allem im Geiste des friedlichen Miteinanders. Ach, wenn das doch überall so wäre…

 

Hier sind zwar nicht alle Ergebnisse des Tegeler Reitertages, aber wenigstens die Meister aus den Kreisen des Vereins:

Sieger Bernhard-Gardow-Talent-Cup

Madita Ruhnau

Vereinmeister Dressur

Madelaine Ruhnau auf Lillifee

Vereinsmeister Springen

Madita Ruhnau auf Careful

Vereinsmeister Dressur Einsteiger

Madita Ruhnau auf Careful

Vereinsmeister Springen Einsteiger

Tiana Dreikant auf Felinchen

Vereinsmeister Minis

Lilli Will auf Sina

Vereinsmeister Erwachsende

Marlen Schulz auf Careful

 

Fotos von Jan-Pierre Habicht ©

HIER geht es zur Internetseite des Vereins mit allen Ergebnissen des Reitertages.