Katar ist neuer Hauptsponsor des Wiesbadener PfingstTurniers

 

(Wiesbaden) – „German-Qatar-Friendship“ mit diesem Leitmotiv steigt die Reiterliche Vereinigung Katars (Qatar Equestrian Federation, QEF) zum ersten Mal im deutschen Pferdesport ein – und zwar als Hauptsponsor des Internationalen Wiesbadener PfingstTurniers. „Das ist eine ganz tolle Sache“, freut sich die Präsidentin des Wiesbadener Reit- und Fahr-Clubs, Kristina Dyckerhoff. „Wir freuen uns sehr auf diese Zusammenarbeit.“ Bisher hatten die Kataris nur ausgewählte Pferderennen in Frankreich unterstützt.

Den Kontakt zwischen den Wiesbadenern und der katarischen Vereinigung stellte die Spezialistin für deutsch-arabische Beziehungen, die ‚Brückenbauerin’ Christine Stibi-Fay, her. Nach konstruktiven und vertrauensvollen Gesprächen arbeiteten Stibi-Fay und der WRFC mit den Kataris ein innovatives Sponsorenpaket in Kombination mit der Übernahme eines Patronats aus. In der vergangenen Woche unterzeichnete der Präsident der QEF, Hamad bin Abdulrahman Al Attiyah, die Verträge mit dem WRFC.

Bereits zum PfingstTurnier 2013 war der Onkel des QEF-Präsidenten, der langjährige Pferdesportmäzen Hamad Al Attiyah, aus Katar auf persönliche Einladung von Stibi-Fay nach Wiesbaden gereist und hatte sich von der Einzigartigkeit dieser Pferdesportveranstaltung überzeugt. Ende Februar wird ein weiterer Repräsentant der katarischen Reiterlichen Vereinigung im Hessenland anreisen. Der WRFC wird dann zu einer Pressekonferenz ins Rathaus der hessischen Landeshauptstadt laden und über die Entstehung und Motive dieser neuen Partnerschaft informieren.