Kalifornien: Bond siegt ohne Stechen - Michaels-Beerbaum auf fünf und acht

 

Da meckert man über die Parcoursdesigner und ihre zu geringen Ansprüche, die zuletzt noch ein Dritttel der Reiter ins Stechen brachten und schon dreht sich alles ins Gegenteil. Florencio Hernandez aus Mexico City verstand die Kritik und machte den Umlauf zu einem engmaschigen Sieb, aus dem einzig und allein Ashlee Bond und Little Valley Farms Stute Wistful herauskamen. Der Rest hatte wenigstens einen Fehler und somit fiel das Stechen aus. Das war am Ende doppelt schade; ging es doch um immerhin US$ 54.000 im HITS Grand Prix CSI-W** (1,50m bis 1,60m).  Und da auch nur 24 Starter auf den Platz gingen, war es eine kurze Vorstellung, bei der sich mit einem Zeitfehler Nayel Nasser auf Raging Bull Vangelis S den zweiten Platz holte. Dabei profitierte er von der Entscheidung der Richter, die erlaubte Zeit von 77 auf 84 Sekunden hochzusetzen. Das reichte allerdings trotzdem nicht für ein Stechen.

Der dritte Rang mit bereits vier Punkten ging an Rich Fellers aus Wilsonville/Oregon und Flexible vor Karl Cook und Jonkheer Z. Die Plätze fünf und acht mit je vier und fünf Fehlern gingen an Meredith Michaels-Beerbaum und Malou sowie Unbelievable.


©Flying Horse Photography: Ashlee Bond und Wistful auf dem Weg zum Sieg im HITS Grand Prix CSI-W** und bei der Siegerehrung