Jetzt geht’s um die Wurst! Am Mariendorfer „Currywurst-Renntag“ stehen hochkarätige sportliche Entscheidungen an

 


Jetzt geht’s um die Wurst!

Am Mariendorfer „Currywurst-Renntag“ stehen

hochkarätige sportliche Entscheidungen an


Tolle Gewinnmöglichkeiten in der Prämienauspielung

und beim „Besitzer für einen Tag“


Sie gehört zu Berlin wie der Eiffelturm zu Paris: die Currywurst! Rund 70 Millionen Portionen wandern alljährlich in der Hauptstadt über den Tresen und angesichts dieser gewaltigen Bilanz war es längst überfällig, dass sich das Leib-und-Magen-Gericht der Hauptstädter einmal in ungewöhnlicher Umgebung präsentiert – nämlich auf der Trabrennbahn Mariendorf. Unmittelbar neben dem Geläuf wird am Sonntag eine riesige Schlemmer-Meile aufgebaut. Dort werden sämtliche Variationen der beliebten Wurstspezialität angeboten.

Für die Mariendorfer Besucher wird sowieso einiges getan: Bei der Prämienausspielung geht es um Preise im Wert von 2.855 Euro und bei der Aktion „Besitzer für einen Tag“ wird die Stute Evita (9. Rennen) ihr Bestes für den glücklichen Gewinner geben. Und auch sportlich geht es um die Wurst: Denn die Trials des „Stuten-Grand Prix“ und des „Preis des Winterfavoriten“ sind mit insgesamt 24.000 Euro Preisgeld dotiert. Drei höchst interessante Rennen, die viel Raum für Spekulationen lassen.

Alleine beim „Grand Prix“ (10. Rennen) sind fünf mögliche Siegvarianten denkbar. Cilantro (Roland Hülskath) bezog zuletzt zwar eine überraschende Niederlage – doch die Tochter der erstklassigen Maydream Meter (162.479 Euro Gewinnsumme) ist ein Muster an Zuverlässigkeit und verkaufte sich als Vierte des Bruno-Cassirer-Rennens imponierend. Ähnlich beeinduckend agierte die frische Doppelsiegerin Donna Key, deren Fahrer und Trainer Daniel Wagner vor Optimismus strotzt: „Die Braune läuft in der Form ihres Lebens. Sie hat in den vergangenen Tagen vorzüglich gearbeitet und ist für die 2.500-Meter-Strecke geradezu prädestiniert!“ Zenzi Energy (Thorsten Tietz) war im Bruno-Cassirer-Rennen sogar Zweite, stand dabei allerdings zwanzig Meter besser als Cilantro und die drittplatzierte Monica di Quattro (Ronald de Beer), mit denen sie sich nun auf Augenhöhe wiedertrifft. Fünfte Siegkandidatin im Bunde ist Yankee Victoria, die den Bahrenfelder Cassirer-Trial mit Reinier Feelders im Sulky hauchdünn gegen Zenzi Energy gewann.

Der niederländische Trainer darf sich auch beim Zweijährigen-Hauptereignis, das aufgrund des starken Zuspruchs zweigeteilt wurde, gute Chancen ausrechnen. Denn in der ersten Abteilung des Winterfavoriten-Trials (3. Rennen) wirft Reinier Feelders die Stute Chica in die Schlacht, die ihr Gelsenkirchener Zirkel-Debüt in überlegenem Stil Start bis Ziel gewann. Die meisten ihrer sieben Konkurrenten kennen sich bereits. Yankees Jack und Thomas Kornau zwangen den diesmal von Benjamin Hagen gesteuerten Danyel Gérard zwar nur knapp nieder. Der Auftritt des großrahmigen Hengstes war aber beeindruckend, denn Thomas Kornau riskierte beim ersten Lebensstart seines Schützlings nur das Allernötigste. Wee Speedy As (Roland Hülskath) hatte im gleichen Rennen als Vierte trotz optimalen Verlaufs keinerlei Chance. Daher ist eher Desiree As (Heinz Wewering) zu beachten, die nach einem Startfehler sofort chancenlos war.

Auch in der zweiten Abteilung des Zweijährigen-Trials (7. Rennen) gibt es bekannte Gesichter. Global challenger (Roland Hüskath) hatte beim ersten Lebensstart gegen Chica außen herum zwar nicht den Hauch einer Chance und wird froh sein, nicht erneut auf die Gegnerin zu treffen. Der Hengst startete aber wenigstens einen ernstgemeinten Angriff und ließ dabei Laborant (Heinz Wewering) blass aussehen, der ihm fünf Längen zurück nie richtig folgen konnte. Gegen einen seiner acht Gegner wird sich Global challenger allerdings mächtig strecken müssen: Der erstmals Daniel Wagner anvertraute Dream Magic BE trabte beim mit 25.000 Euro dotierten Jugendpreis als Zweiter zum „außerirdischen“ Sieger Plutonio aus der Innenlage heraus sensationelle 1:15,1 min. und gilt mit dieser exzellenten Rekordmarke als klarer Favorit.

Die Prämienausspielung um Preise im Gesamtwert von 2.855 Euro erstreckt sich über die Rennen 1-10. Treffen Sie einfach einen der ersten zehn Sieger mit mindestens zehn Euro Einsatz und Sie erhalten Ihr Prämienlos! Unser Zweierwetten-Gewinnspiel für Bahnbesucher um 500 Euro gibt es im 7. Rennen. Mit zusätzlichen Siegjackpots in Höhe von jeweils 1.000 Euro sind das 3. und das 11. Rennen ausgestattet. Im 8. Rennen gibt es außerdem einen Daily-Double-Jackpot in Höhe von 1.000 Euro!!

Achtung Überraschungsjackpots!! Beachten Sie die Bahndurchsagen und Monitoreinblendungen!! Geben Sie bitte außerdem die in der „TraberWelt“ abgedruckten Teilnahmescheine am Gewinnspiel „Besitzer für einen Tag“ spätestens bis zum Start des 3. Rennens an einer der Mariendorfer Totokassen ab!

Unsere Tipps:

     

  1. Aristus – Merry Legs – Betty Beuckenswijk
  2. Neandertal – Gaius R.A. – Shaparrell
  3. Chica – Yankees Jack – Desiree As
  4. My Winner – Kataja – Sweet Sunny King
  5. Jaycee – Kick back – Mademoiselle Mo – Crazy for you
  6. Franzl Crown – Love Story HH – Just Like You
  7. Dream Magic BE – Corona Newport – Global challenger
  8. Absolut Newport – Eloisa – High Speed As
  9. Scenario – Evita – Yoshino River
  10. Cilantro – Donna Key – Monica di Quattro
  11. Ens Caviar’s Sun – Kamina – VanHalen
  12.