Jahreshauptversammlung Pferdezuchtverein Oderbruch 2015: Hoffnung am Horizont

Am 06. März hatte der Pferdezuchtverein Oderbruch in das Landgasthaus „Am Anger“ in Bliesdorf zu seiner Jahreshauptversammlung eingeladen. Der Platz um den Dorfanger war vollständig zugeparkt. Fast siebzig Teilnehmer machten deutlich, dass die Pferdezucht im Oderbruch weiterhin hohes Ansehen genießt. Das konnten die angereisten Gäste ebenso bestätigen. Zu denen gehörten der Vize-Präsident des Landesverbandes Pferdesport Berlin-Brandenburg Gerhard Mielenz, der Verantwortliche für die Vermarktung im Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt Günter Stübing sowie Jörg Kotenbeutel vom Pferdezentrum Bad Saarow. Alle drei kamen im Verlaufe des Abends noch zu Wort.

Der Vereinsvorsitzende Mario Schirrmann fungierte nach Abstimmung als Versammlungsleiter, da der dafür eigentlich Vorgesehene verhindert war. Der erste Tagesordnungspunkt war etwas ungewöhnlich. Mario Schirrmann hatte eigentlich vor, als Vorsitzender die Vertrauensfrage zu stellen. Dies wurde mit großer Mehrheit per mündlichem Antrag durch Torsten Zellmer von Knobelsdorf abgelehnt, da dafür kein Grund bestehen würde. Die Anwesenden bestätigten dies per  Handzeichen.

So begann alles entspannt mit der Ehrung eines Jubilars. Wolfgang Herzberg bekam den ersten Blumenstrauß des Abends für das Erreichen des 65. Lebensjahres. Glückwünsche und den Beifall der Züchterkameraden gab es obendrein.

Der Jahresrückblick hat noch immer mehr Schatten als Licht zu bieten. Die Absatzkrise in der Pferdezucht ist weiterhin allgegenwärtig. Die durchaus vorhandenen Lichter am Horizont kann man nur entdecken, wenn man Richtung Westen schaut. Trotzdem waren die Bedeckungszahlen weiter rückläufig. In der Region ist es besonders schwierig, Fohlen zu verkaufen. Und wenn, müssten diese von international bekannten Vererbern stammen. Im Osten Brandenburgs ist die veränderte Marktsituation ebenfalls angekommen. Der Fokus muss nun zusätzlich auf der Ausbildung von Pferden liegen. Die Kundschaft verlangt nach fertigen oder zumindest angerittenen Pferden. „Erfreulich ist die steigende Tendenz bei den Gewinnsummen im Verein - wir brauchen uns als Zuchtverein nicht zu verstecken“, stellte Mario Schirrmann fest. Er lobte in diesem Zusammenhang das verbesserte Marketing beim Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt, welches offensichtlich Wirkung zeigt. In diesem Zusammenhang verwies er auf den sehr erfolgreichen Pferdeverkaufstag im vergangenen Jahr im Reitrevier Münchehofe. Dabei vergaß er nicht zu erwähnen, dass die Mitglieder des Vereins recht bald ihre Pferde anmelden sollen, die sie dort in diesem Jahr vorstellen wollen.

Zu den Mitgliedern: Der Pferdezuchtverein Oderbruch hat aktuell 106 Mitglieder. Vierzehn von ihnen haben im Verlaufe des letzten Jahres den Verein aus verschiedenen Gründen verlassen. Die große Anzahl der Mitglieder kann nach den Worten des Vorsitzenden leider nicht darüber hinwegtäuschen, dass zu den wichtigen Veranstaltungen wie zum Beispiel der Fohlenschau in Altranft mehr Helfer zu den vorbereitenden treffen erscheinen könnten. Die Arbeitseinsätze für die Fohlenschau am 12. Juni 2015 um 14.00 Uhr sind am 06. und 11. Juni.

Danach ergriff Günter Stübung vom Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt das Wort. Er berichtete von den Vermarktungsaktivitäten und über die Verkaufszahlen des vergangenen Jahres. Aus der Statistik geht hervor, dass die Zahlen bei Mitgliedern, Hengsten und Stuten weiter rückläufig sind. Aber - bei den Bedeckungen ist ein leichter Aufwärtstrend zu verzeichnen. Die erzielten Durchschnittspreise für verkaufte Pferde schätzte Stübing als gut ein. Das gilt auch für die sportlichen Erfolge.

Danach wurde es fachlich äußerst spannend. Jörg Kotenbeutel stellte nicht nur seinen neuen Arbeitgeber - das Pferdezentrum in Bad Saarow vor, sondern hielt zudem noch einen wahrlich interessanten Vortrag mit dem Titel „Ein Fohlen wird geboren“. Bevor er jedoch anfing zu referieren, fand er persönliche Worte für das Publikum und brachte seine Freude zum Ausdruck, mal wieder „in seiner alten Heimat“ zu sein, wie er sich ausdrückte. Der Vortrag zu den Aspekten der Reproduktionsmedizin für Pferde fand aufmerksame Zuhörer. Einige hätten sich einen Videomitschnitt gewünscht. Gab es doch viel Wissenswertes und Neues aus diesem Themengebiet. Die Abfolge der Vorbereitung, Geburtsdurchführung und Nachsorge wurden ausführlich besprochen. Viele Fragen blieben nicht offen, als Jörg Kotenbeutel seinen Vortrag beendete.

Ehrung der erfolgreichsten Züchter 2014

Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung der erfolgreichsten Züchter. Von denen waren leider nicht alle anwesend. Da sie aber in Sachen Pferdezucht unterwegs waren, ließ sich das verschmerzen. Der Rest durfte sich Beifall, Blumen und Geschenke abholen. Eine Sonderehrung gab es für Detlef Sauer, der mit seiner Staatsprämienstute Adrijana am Bundeschampionat teilgenommen hatte.

Danach erfolgte die Ehrung der zehn besten Züchter nach Gewinnsummen. Zu denen gehörten Rolf Peter Bär, Udo Verworner, Rainer Kniest, Herbert Lichtenberg, Andreas Sorge, Hilmar Matzkow, Gert Hammink, Andreas Groth, Dirk Fechner sowie die Zuchtgemeinschaft Schirrmann. Insgesamt kamen fast 17.000 Euro auf diesem Wege zusammen.

Als letzter Redner ergriff der Vize-Präsident des Landesverbandes Pferdesport Berlin-Brandenburg Herr Gerhard Mielenz das Wort und richtete den Gruß des Präsidenten Peter Krause aus. Er unterstrich die Notwendigkeit der Zusammenarbeit zwischen den Bereichen Sport und Zucht. Gerhard Mielenz bezeichnete die Arbeit des Pferdezuchtvereins als zukunftsweisend; wünschte für die nächsten Jahre viel Erfolg.

Im abschließenden administrativen Teil äußerte sich Andreas Sorge zum Stand der Vorbereitungen der Fohlenschau. Für eine eventuelle Stutenprüfung wurden ausreichend Teilnehmer ermittelt. Der Termin soll noch bekannt gegeben werden.

Nach mehr als drei Stunden war die Jahreshauptversammlung des PZV Oderbruch beendet. Die Diskussionen und Gespräche an den Tischen zogen sich allerdings noch bis weit nach Mitternacht hin. Auch das ein Zeichen dafür, wie sehr den Züchtern ihre Arbeit am Herzen liegt. In diesem Jahr sind weitere Neuerungen im Verein in Sachen Vermarktung geplant. Es wird sich zeigen, wie schnell diese ihre Wirkung entfalten können. Die meisten Mitglieder des Vereins jedenfalls stehen dem offen gegenüber.

Hier geht es zum Trailer der Fohlenschau in Altranft am 12. Juni 2015 um 14.00 Uhr:

www.youtube.com/watch

Hier geht es zur Anmeldung der Pferde zum Verkaufstag am 01. Mai 2015:

www.pferde-brandenburg-anhalt.de/vermarktung.html

Fotos von Jan-Pierre Habicht ©