Isabell Werth und Weihegold gewinnen den Grand Prix Special der World Dressage Masters

Feierte ihren 12. Specialsieg in Wiesbaden: Isabell Werth im Sattel von Weihegold OLD (Foto: WRFC/Lafrentz)

v. li.: WRFC-Präsidentin Kristina Dyckerhoff, Isabelle Kettner, Jochen Kettner, Michael Ketterer von Schuler Fahrzeugbau und Carl Cuypers vom Hofgut Rosenau (Foto: WRFC/Hennig)

Werth macht das Dutzend voll

Isabell Werth hat beim 80. Wiesbadener PfingstTurnier den Global Dressage Analytics  WDM-Grand Prix Special gewonnen und damit ihr Dutzend an Special-Siegen im Schlosspark voll gemacht. Im Sattel von Weihegold OLD dominierte die fünffache Olympiasiegerin im Preis der Firma Schuler Fahrzeugbau GmbH und des Hofguts Rosenau, Dreieich, mit 79,804 Prozent. Das war deutlich: Platz zwei ging mit mehr als fünf Prozent Abstand an Reitmeister Hubertus Schmidt auf seinem Trakehner Hengst Imperio (74,510 %). Fabienne Lütkemeier und D’Agostino folgten mit 72,902 Prozent auf Platz drei.

„Für uns war der Special hier in Wiesbaden sehr wertvoll, sehr wichtig“, erklärt Werth. „Die Stute ist in einer super Form, aber es gibt noch ein paar Kleinigkeiten, ein paar Hausaufgaben, die wir von hier mitnehmen.“ Der zwölfte Sieg mache sie natürlich stolz, „…aber wichtiger als die Anzahl ist für mich, dass ich die Erfolge mit vielen verschiedenen Pferde gesammelt habe. Und ich freue mich sehr, dass ich seit gestern  Ehrenmitglied im WRFC bin. Das bedeutet für mich Motivation und Verpflichtung zugleich, auch in den nächsten Jahren zum Pfingstturnier zu kommen.“

Schmidt freute sich über Platz zwei hinter Werth, war aber trotzdem nicht zu 100 Prozent zufrieden: „Ich hätte gerne den Abstand geringer gehalten. Mich hat heute die eine Pirouette geärgert, aber mit der Grundeinstellung und Anlehnung von Imperio bin ich sehr zufrieden. Und er lässt sich überhaupt nicht von seinem Umfeld irritieren. Das ist ein großer Vorteil.“

Isabelle Kettner, die Leiterin der Dressurwettbewerbe in Wiesbaden, war absolut glücklich: „Das war eine rundum gelungene Premiere auf Fünf-Sterne-Niveau“, resümierte sie. „Die Premiere der World Dressage Masters war für die Reiter und die Zuschauer eine tolle Sache und wir freuen uns jetzt schon wieder auf das kommende Jahr – ganz sicher wieder mit der WDM und den fünf Sternen und auch wieder mit der gesamten Palette des Sports – vom Ponyreiter bis zu den Grand Prix-Größen.“

04 Int. Dressurprüfung - Grand Prix Special

CDI5*, WORLD DRESSAGE MASTERS

Preis der Firma Schuler Fahrzeugbau GmbH

und des Hofguts Rosenau, Dreieich:

1. Isabell Werth (Rheinberg), Weihegold OLD, 79.804%;

2. Hubertus Schmidt (Borchen), Imperio 3, 74.510%;

3. Fabienne Lütkemeier (Paderborn), D'Agostino FRH, 72.902%;

4. Bernadette Brune (Monaco), Spirit of the age OLD, 70.961%;

5. Inna Logutenkova (Ukraine), Don Gregorius 2, 70.471%;

6. Juliane Brunkhorst (Hamburg), Sieger Hit, 70.255%