Internationales Reitturnier Balve Optimum 2013: Deutsche Meisterschaften und EM-Sichtung

 

Balve, im März 2013. Balve ist in diesem Jahr zum zehnten Mal Austragungsort der Deutschen Meisterschaften der Dressur- und Springreiter. Zugleich hat die Bundestrainerin der deutschen Dressurreiter, Monica Theodorescu, das Optimum neben Aachen zur offiziellen EM-Sichtung berufen. Vom 6. bis 9. Juni 2013 schaut die internationale Reitsportszene mit Spannung auf das Turnier.

Das Balve Optimum nimmt seit Jahrzehnten traditionell einen hohen Stellenwert ein. Reitsport-Weltstars gehen neben dem Nachwuchs und regionalen Teilnehmern an den Start, um in hochdotierten Wettkämpfen einen Sieg zu erringen. Als Internationales Reitturnier (CSI) ausgeschrieben, werden Startzusagen aus rund einem Dutzend Länder, auch aus Übersee, erwartet. National treten die besten deutschen Reiterinnen und Reiter bei den Titelkämpfen der Deutschen Meisterschaften gegeneinander an.

Investitionen in Reitsportanlage

Zur Erweiterung und Optimierung der Reitsportanlage laufen derzeit bauliche Maßnahmen auf Hochtouren. Erhebliche Investitionen verbessern seit einigen Jahren fortlaufend die sportlichen Bedingungen. Derzeit wird der Vorbereitungsplatz für die Springreiter um rund 600 qm erweitert und komplett mit neuem Boden versehen. Einen neuen Boden gibt es ebenso für das Springstadion selbst, nachdem bereits im letzten Jahr die Dressurplätze erneuert wurden. Zugleich werden im Publikumsbereich neue Akzente gesetzt. Größeren Komfort für die Besucher versprechen zusätzliche Pflasterflächen im Bereich der gastronomischen Angebote. Im VIP-Bereich gestalten neue Heizstrahler den Aufenthalt noch angenehmer.

Attraktives Sportprogramm

Neben den DM dürfen sich die Besucher auf internationale Springprüfungen und hochkarätigen Dressursport freuen. Verschiedene Turnierserien haben Balve als Qualifikationsturnier aufgenommen. Auf dem Programm stehen: Louisdor Preis (Nachwuchspferde Grand Prix), Piaff Förderpreis (Dressurserie für Nachwuchsreiter), Nürnberger Burgpokal (Wettbewerb für 7- bis 9-jährige Dressurpferde) und Youngster-Tour (Springprüfung Kl. S).

Rückblick auf die heutigen Titelverteidiger

Im vergangenen Jahr erlebten rund 18.000 Besucher die Wettkämpfe. Die Medaillen der Deutschen Meisterschaften im Dressur- und Springreiten hielten einige Überraschungen bereit. Der gebürtige Rheinländer Marc Bettinger wurde erstmals Deutscher Meister, Silber gewann Janne-Friederike Meyer, auf dem Bronzerang folgte Rolf Moormann. Mit neuem deutschen Rekord (88,4 Prozent) gewann Helen Langehanenberg im letzten Jahr auf Damon Hill NRW nach Gold im Special auch den zweiten Meistertitel in der Kür. In einem äußerst hochklassig besetzten Feld erzielten gleich vier Paare über 80 Prozent in der Kür. Zweimal Silber hieß es für Matthias Alexander Rath und Totilas, Bronze holte Kristina Sprehe.

Show und Shopping

Als strahlendes Highlight des Rahmenprogramms steht am 8. Juni die Optimum Nacht der Show, präsentiert von der Warsteiner Brauerei, auf dem Programm. Die Zuschauer erwartet ein unterhaltsames Programm mit Action, Exoten und waghalsigen Darbietungen. Anschließend gibt es heiße Rhythmen mit den DJs Ante Perry und „The Mo“ Moritz Ochsenbauer für die Gäste der Partynacht im Optimum-Festzelt.

Eine imposante Shoppingmeile mit einem vielfältigen Angebot von rund 80 Ausstellern lädt während des Turniers zum Flanieren und zur Begegnung ein. Neben Reitsportmode und -zubehör gibt es Angebote aus dem Bereich Wohnen, Dekoration, Garten, Mode sowie eine breite kulinarische Auswahl.

Förderung: Region und Sport

Das Balve Optimum macht sich in vielfacher Hinsicht für die Region und den Sport stark. Als regionale Plattform setzt es sich für die Förderung des intra- und interregionalen Austauschs ein. Beim „Optimum der Städte“ sollen gemeinsame Synergieeffekte mit den umliegenden Orten aktiviert werden. Die Verleihung des FN-Jungjournalistenpreises „Goldener Steigbügels“ findet in Balve statt. Für das Deutsche Kuratorium Therapeutisches Reiten wird es eine Charity-Aktion geben. Erstmals wird während der „Night oft the Proms“ am Freitagabend der „Optimum Award“ verliehen. Der Award steht für außerordentliche Verdienste und langjährige Verbundenheit zum Balve Optimum. Überreichen wird diese Auszeichnung der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach (MdB, Vorsitzender des Innenausschusses).

Wirtschaftsgespräch

Für das traditionelle Wirtschaftsgepräch wird das Podium wieder prominent besetzt werden – Details werden noch bekannt gegeben. Die Veranstaltungen und Locations des Balve Optimum haben stets einen festen Platz im Terminkalender namhafter Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Die idyllische Kulisse am historischen Wasserschloss Wocklum als Bühne für Mensch und Pferd, die mit Dynamik und Feingefühl Höchstleistungen demonstrieren, ist ein beliebter Treffpunkt der Region. Besondere gesellschaftliche Treffpunkte werden wie gewohnt die VIP-Lounges am Springstadion sowie am Dressurviereck sein.

Reiterfest mit Tradition

Gastgeber des Balve Optimum ist Rosalie von Landsberg-Velen mit dem bewährten Team des Reitervereins Balve e.V. Sie ist als Turnierorganisatorin erfolgreich in die Fußstapfen ihres 2012 verstorbenen Vaters getreten. Dieter Graf Landsberg-Velen führte bekanntlich 34 Jahre lang als Präsident die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) und wurde international für seine Verdienste um den Pferdesport geschätzt und anerkannt. „Wir werden das Turnier in seinem Geist fortleben und einmal mehr ein großes Reiterfest mit Tradition in Balve feiern“, so Rosalie von Landsberg-Velen.

TV-Übertragung

Der WDR wird live von den Deutschen Meisterschaften aus Balve berichten. Dafür sind folgende Sendezeiten vorgesehen:

Samstag, 8. Juni, 15:20 – 17.20 Uhr

Sonntag, 9. Juni, 14:00 – 16:00 Uhr

Karten für die Veranstaltung und

Informationen rund um das Turnier gibt es im Internet: www.balve-optimum.de

Bilder:

Das Dressurstadion wurde bereits im letzen Jahr mit neuem Boden ausgestattet. (Foto: Holger Schupp)

Das Springstadion des Balve Optimum erhält einen neuen Boden. (Foto: Petra Reker)

Zuschauerränge. (Foto: Petra Reker)