Internationales Festhallen Reitturnier Frankfurt 2016 - Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Jörne Sprehe mit Luna

Vom 15. - 18. Dezember 2016 ist die Frankfurter Festhalle der In-Treffpunkt der Pferdewelt: Dann bitten Paul Schockemöhle und Ann Kathrin Linsenhoff zum CSI/ CDI Frankfurt, dem letzten großen und internationalen Hallenreitturnier des Jahres 2016 in Deutschland. Die Vorbereitungen für das Pferdesportereignis laufen bereits auf Hochtouren.

Organisation ist alles!

Mobile Boxen, Dekostoffe und Banden wurden geordert, Dienstleister beauftragt und Absprachen getroffen. Bis das Internationale Festhallen Reitturnier Frankfurt „steht“ und genau die einladende und freundlich-fröhliche Atmosphäre entfaltet, die die Zuschauer und Teilnehmer so schätzen, ist eine geradezu akribische Vorbereitung notwendig. Prüfungsfolgen, die Vorbereitungsmöglichkeiten für die Teilnehmer, die Abläufe und Materialien im Hintergrund - all das wird genau aufeinander abgestimmt. Frankfurts internationales Turnier ist eine immer wieder gern angenommene organisatorische und logistische Herausforderung.

Hessens Beste sorgen für spektakulären Beginn

Bereits am Donnerstag, 15. Dezember, sorgen die hochmotivierten Teilnehmer des Hessentages, für die es ein ganz vielfältiges und ungewöhnliches Prüfungsprogramm gibt, für Trubel hinter den Kulissen. Zehn Spring- und Dressurprüfungen und Reiterwettbewerbe, sowie der Olympiastützpunkt Hessen Preis - Schauwettkampf  der hessischen Vereine präsentiert von Land Hessen, Applauswertung powered by Hit Radio FFH -  sorgen für einen spektakulären Auftakt in Frankfurt.

Ab Freitag wird es dann international in der Frankfurter Festhalle und so geht es weiter bis zum absoluten Höhepunkt der vier Turniertage am Sonntag. Dieser Höhepunkt ist der Große Preis von Hessen präsentiert von der Deutschen Vermögensberatung AG, das internationale Weltranglistenspringen mit Stechen auf Vier-Sterne-Niveau.

Siegte 2015 in Frankfurt im Großen Preis der Deutschen Vermögensberatung AG - Jörne Sprehe mit Luna. (Foto: Stefan Lafrentz)