Internationales Festhallen Reitturnier Frankfurt 2012: 40. Auflage mit starkem Programm

(Frankfurt a.M.)   Das traditionsreiche Festhallen Reitturnier in Frankfurt wird 40 Jahre alt. Und diesen runden "Geburtstag" vom 13. Bis 16. Dezember wollen die Veranstalter Ann Kathrin Linsenhoff und Paul Schockemöhle nutzen, um einerseits Traditionen fort zu führen und andererseits moderne, neue Akzente zu setzen. Paul Schockemöhle: "Eine Veranstaltung muss starke, gewachsene Elemente pflegen, sich aber auch weiter entwickeln. Das macht ein Turnier erst lebendig." Zentraler Schwerpunkt des Festhallen Reitturniers bleiben die olympischen Disziplinen Dressur und Springsport, aber auch der abwechslungsreiche Hessentag am Donnerstag als ein Schaufenster der Besten aus der Region.

Stichwort Tradition:  Jump & Drive is back! Am Freitagabend kehrt eine Springprüfung zurück, die einst alle auf der Tribüne "aus dem Häuschen" brachte - das Jump & Drive, der Mehrkampf für Springreiter, die erst reiten und dann Gas geben müssen.

Stichwort olympisch: Das Dressurprogramm des Internationalen Frankfurter Festhallen Reitturniers präsentiert sich erstmals in drei unterschiedlichen Touren und mit einzigartiger Attraktivität.  Die Grand Prix Tour ist auf Fünf-Sterne-Niveau mit einem Preisgeld von 85.000 Euro ausgeschrieben. Erstmals sind alle drei Championatsprüfungen in das Frankfurter Festhallenturnier eingebunden. Bislang gab es - der Weltcups wegen - lediglich Grand Prix und Grand Prix-Kür in der Großen Tour. Jetzt "tanzen" Reiter und Pferde auch im olympischen Grand Prix Special in der Opernhaus-Atmosphäre der Festhalle und können sich für das Finale der internationalen Serie Meggle Champions qualifizieren.

Neu und höchst attraktiv ist die Einbindung des Finales im Louisdor Preis, dem Nachwuchspferde Grand Prix (FN). Die besten jüngeren Grand Prix-Pferde treten in diesem Finale an. Gut möglich, das man dort einen Olympiakandidaten für Rio 2016 entdeckt. Gute Tradition ist das Finale des Nürnberger Burg-Pokals seit zwei Jahrzehnten. Frankfurts Festhalle ist erneut "Laufsteg" für die künftigen Championatspferde. Beide Finals an einem Standort - das darf man getrost als klugen Schachzug der Veranstalter einordnen.

Stichwort Springsport: Im Parcours geht es um Punkte, Prestige und Preisgeld von insgesamt 165.000 Euro. Gleich vier Mal können die internationalen Top-Reiter ihr Weltranglistenkonto auffüllen. Am besten geht das im klassischen Großen Preis von Hessen, präsentiert von der Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG) in Frankfurt. Der ist mit 86.000 Euro dotiert und liefert gleich 100 Punkte für die Rolex-Weltrangliste der Springreiter. Aber auch im Fraport Preis - Championat von Frankfurt - am Freitag, sowie in zwei großen internationalen Springprüfungen am Samstag stehen insgesamt 96.000 Euro Preisgeld und Weltranglistenpunkte zur Disposition.

Stichwort Hessentag: Vertraut zeigt sich der Hessentag am Donnerstag mit den typischen, starken Prüfungen für die Region: Dazu zählt das Indoor-Championat der hessischen Springreiter genauso wie der USG-Indoor-Cross-Country oder das Schüler-Trainer-Dressur Masters -Finale. Junge Reiter starten im Springen mit Pferdewechsel im Preis der Dieter-Hofmann-Stiftung. Die Kür-Quadrille der hessischen Mannschaften oder der spektakuläre Schau-Wettkampf der hessischen Reitvereine bieten Hessens Beste auf.

+++Tickets+++Tickets+++Tickets++

Frankfurts Festhallen-Reitturnier live, das darf man nicht verpassen. Der Ticketvorverkauf für das Kultturnier vom 13. bis 16. Dezember ist gestartet.

Durch die neue Kooperation zwischen Veranstalter und AD ticket mit Sitz in Frankfurt werden den Zuschauern einfache und bequeme Möglichkeiten geboten, Tickets zu erwerben. Diese kann man

+ an insgesamt über 2000 AD ticket Vorverkaufsstellen

+ online unter www.reitturnier-frankfurt.de

+ über die Webseite von AD ticket www.adticket.de direkt online buchen.

+ Und natürlich über die Telefon- Hotline unter der kostenpflichtigen Rufnummer 0 18 0 / 50 40 300 !

Karten gibt es am Donnerstag und am Freitag (tagsüber) für bloße acht Euro. An den folgenden Tagen sind Karten für zehn bis maximal 34 Euro erhältlich. Bis zum 30. November ist sogar der Frühbucherrabatt möglich und damit kann man gleich mehrere Euro pro Karte  sparen. Alle Details gibt es unter www.reitturnier-frankfurt.de zum Nachschauen, nachrechnen und "vorfreuen".