Internationales Festhallen Reitturnier 2012: Teilnehmer aus 13 Nationen und ordentlich Preisgeld

(Frankfurt a.M.)  Die Festhalle lockt ganz offenkundig: Für das Internationale Reitturnier vom 13. bis 16. Dezember in Frankfurts "guter Stube" trafen schon jetzt Nachfragen aus 13 Nationen bei den Veranstaltern Ann Katrin Linsenhoff und Paul Schockemöhle ein. Zuletzt bat der für die Ukraine startende Brasilianer Cassio Rivetti  mit leuchtenden Augen um einen Startplatz - der Mann nutzte den Schwung von Platz zwei im Großen Preis von Hannover, um seine Wünsche gleich an den Mann, bzw. die Frau zu bringen.

Frankfurt besticht mit einem Netto-Preisgeld von 165.000 Euro und vier weltranglistenrelevanten Springprüfungen, allein im Großen Preis von Hessen, präsentiert von der Deutsche Vermögensberatung AG werden 86.000 Euro Preisgeld ausgeschüttet und der Sieger darf 100 Weltranglistenpunkte auf seinem Konto verbuchen. Insgesamt acht internationale Springprüfungen inklusive der Youngster Tour für die sieben und acht Jahre alten Nachwuchspferde und des mit 10.000 Euro dotierten Eröffnungsspringens stehen in der hessischen Metropole auf dem Programm. Dazu bietet die Tour für die internationalen Amateure den Profis des Springsports die Möglichkeit, ihre Schüler zu einem der schönsten Hallenturniere in Deutschland mitzunehmen. Und eine Nachricht löste in internationalen Ställen ohnehin Zufriedenheit aus - auf Qualifikationsmodi wurde weitestgehend verzichtet - wer also beim CSI in der Frankfurter Festhalle startet, weil er oder sie die sportlichen Voraussetzungen erfüllt, der kann auch das gesamte internationale Programm reiten und seine Pferde sorgsam einteilen....

Infos, Starterlisten und Ergebnisse und Impressionen gibt es onlineunter www.reitturnier-frankfurt.de