Internationale Schau für Arabische Vollblüter am 9. und 10. Juli in Ströhen: Königlicher Besuch wird erwartet


Internationale Schau für Arabische Vollblüter am 9. und 10. Juli in Ströhen:

 

 

Königlicher Besuch wird erwartet

Ströhen. Die „Internationalen Tage des Arabischen Pferdes“ im Arabergestüt der Familie Ismer in Ströhen sind ein fester Bestandteil im Terminkalender sehr vieler Pferdefreunde. Bei der Araberschau, bei der sich die Vollblüter dem Urteil eines internationalen Richterteams stellen, sprechen die Meldezahlen für sich. In diesem Jahr werden Pferde aus 18 Nationen erwartet. Der angrenzende Tierpark sorgt zudem für eine spezielle Atmosphäre und macht die Schau zu einem besonderen Ereignis.

Die nationale C-Show beginnt am Samstag um 10 Uhr. Hier starten einheimische Pferde, um sich für große Schauen wie das Europa-Championat oder das Welt-Championat zu qualifizieren. Die Richter Khalifa Al Foorah aus den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie die Gestütsleiterin des Haupt- und Landgestütes in Marbach, Dr. Astrid von Velsen-Zerweck, werden die Vierbeiner beurteilen. Das Championat, an dem nur noch die besten Pferde jeder Alterklasse teilnehmen dürfen, findet im Anschluss statt.

Danach beginnt gegen 15 Uhr die internationale B-Show mit den Klassen der jungen Stuten. An diesen Wettbewerben nehmen etwa 80 Pferde aus 18 Nationen teil. Es werden unter anderem arabische Vollblüter aus Ägypten, England, Holland, Österreich, Polen, Saudi-Arabien und den USA erwartet, die sich dem Urteil eines internationalen Richterteams stellen.

 

Am Sonntag beginnt um 10 Uhr der Höhepunkt der internationalen Araber-Show: Die jungen Hengste werden vorgestellt und beurteilt. Die Juroren dieser Ausschreibung haben eine weite Anreise in Kauf genommen: Dr. Gianmarco Aragno wird aus Italien anreisen und Dr. Marek Trela aus unserem Nachbarland Polen. Aus Marokko ist Dr. Mohamed Machmoum dabei, und über den großen Teich reist der Brasilianer Murilo Kammer an, um die Siegerpferde aus den vielen arabischen Vollblütern zu ermitteln.

„An den hohen Meldezahlen, vor allem aus dem Ausland, sehen wir, welch' großen Stellenwert die Schau in Ströhen hat. Es ist schon toll, wer alles aus der ganzen Welt zu uns kommt“, freut sich Hausherr Nils Ismer. Zudem wird auch politische Prominenz aus Saudi Arabien erwartet. „Bei den Saudis gehört es einfach zum guten Ton, dass man arabische Pferde züchtet, wenn man zur High Society gehören möchte“, stellte der Tiermediziner Dr. Nils Ismer abschließend fest. (HPV)

Die genaue Zeiteinteilung unter: www.ismer-stud.com.

Foto: Gestüt Ismer