Houghton Hall: Deutsche Vielseitigkeitsreiter Zweite im Nationenpreis

Neuseeland gewinnt Mannschafts- und Einzelwertung

Houghton Hall/GBR (fn-press). Die deutsche Mannschaft hat beim internationalen Vielseitigkeitsturnier im britischen Houghton Hall den zweiten Platz im Nationenpreis belegt. Der Sieg ging an die Mannschaft aus Neuseeland, die mit Mark Todd mit NBZ Campino auch den Sieger in der Einzelwertung des CIC3* stellte. Dritter wurden die Gastgeber aus Großbritannien.

Stärkster deutscher Reiter war der ehemalige Deutsche Meister Andreas Ostholt (Warendorf). Er startete mit So is et mit 41,7 Minuspunkten nach Dressur, kassierte einen Abwurf im Springen und kam nur drei Sekunden über der erlaubten Zeit ins Ziel. Mit einem Endstand von 47,0 belegte er Platz drei in der Einzelwertung hinter Todd (35,9) und dessen Landsfrau Lizzie Brown mit Henton Attorney General (40,8). Darüber hinaus konnte er Zweitpferd Pennsylvania an achter Stelle (57,3) platzieren. Zweitbester deutscher Teamreiter war der 21-jährige Claas Hinrich Romeike (Nübbel) mit Cato, der sein Können gerade erst mit einem achten Platz im CIC3* Marbach unter Beweis stellen konnte. Mit 49,9 Minuspunkten landete er in Houghton Hall auf Platz sechs. Einen besseren Start als der Junge Reiter erwischten Bettina Hoy und Designer in der Dressur, hatten aber „als letzte Starter etwas mit dem durch den Regen aufgeweichten Boden zu kämpfen“, berichtete Bundestrainer Hans Melzer. Mit 59,5 Minuspunkten belegte das Paar Platz 16. Ebenfalls für Deutschland am Start Elmar Lesch (Bavendorf), der mit Lanzelot nach einem Vorbeiläufer im Gelände nicht über Platz 40 hinauskam, (79,4). „Es war eine tolle Leistung unserer Reiter in einer sehr anspruchsvollen Prüfung“, sagte Melzer. Insgesamt gingen 76, vorwiegend britische Paare im CIC3* an den Start, vier Nationen stellten ein Team.

Houghton Hall war die dritte von neun Stationen der FEI-Nationenpreisserie Vielseitigkeit nach Fontainebleau in Frankreich und Ballindenisk in Irland. Nächster Termin ist das Turnier in Strzegom/Polen vom 26. bis 29. Juni.

Foto von Fiona Scott-Maxwell/FEI: Das Sieger-Team aus Beuseeland mit (v.l.n.r.): Craig Nicolai, Lizzie Brown, Sir Mark Todd and Tim Price