HORSES & DREAMS meets Great Britain 2012: Teilnehmer mit Olympiaambitionen

HORSES & DREAMS meets Great Britain 2012:

Teilnehmer mit Olympiaambitionen

(Hagen a.T.W.)    Es ist bunt, es ist sportlich und es kommt vom 25. bis 29. April 2012 wieder: Horses & Dreams auf dem Hof Kasselmann in Hagen a.T.W. - diesmal mit dem Gastland Großbritannien. Das eröffnet beste Perspektiven, schon Wochen vor dem sportlichen Top-Ereignis des Jahres Olympiaflair zu genießen.  Das CSI/CDI Hagen a.T.W. zählt zu den beliebtesten sportlichen Adressen - so hat Vize-Weltmeisterin Laura Bechtolsheimer (Großbritannien) schon wissen lassen, dass sie die grüne Saison im Osnabrücker Land eröffnen will....

Und nicht nur die Britin kommt dann auf den Hof Kasselmann, auch das jüngste Mitglied im deutschen Championatskader, die 25-jährige Kristina Sprehe aus Dinklage, ist dabei. In Hagen a.T.W. beginnt die internationale Dressurserie Meggle Champions neu und das Finale hat Sprehe mit den eleganten Rapphengst Desperados gerade sensationell vor Bechtolsheimer und Mistral Hojris gewonnen. Bei Dressurfans darf also Vorfreude aufkeimen. Kristina Sprehe: " In Hagen a.T.W. habe ich 2002 meine erste Europameisterschaft Pony geritten, das war toll. Die Atmosphäre dort ist einfach schön und die Rahmenbedingungen top".

Es ist ein ganz spezielles Attribut des internationalen Reitturniers Horses & Dreams im Osnabrücker Land - das Gastland prägt stets den Stil und das Erscheinungsbild des Turniers. "Rule Britannia" bei Horses & Dreams beginnt sogar schon lange vor dem 25. April, denn den Veranstaltern Ullrich Kasselmann und Paul Schockemöhle ist es gelungen, einen echten roten Doppeldecker-Bus - typisch für Londons Straßen - zu chartern. Der fährt schon vor Beginn von Horses & Dreams zu Veranstaltungen in der Region und ermöglicht Aktionen und Kartenvorverkauf. Während des Turniers wird das Gefährt zum ungewöhnlichsten Restaurant der Welt umfunktioniert.

Great Britain, das bedeutet bei Horses & Dreams eine ganze Reihe von typisch britischen Attributen: Freuen dürfen sich die Besucher auf Pipes & Drums im Musikprogramm, auf englische Pferde wie z.B. die riesigen Shire Horses und wenn ein "langer und anstrengender" Turniertag zu Ende geht, genehmigt man sich im englischen Pub noch ein gepflegtes Ale. Die große Lifestyle-Ausstellung mit den klassischen Schwerpunkten Garten - Mode - Reitsport bekommt zusätzlichen einen britischen Akzent in Form eines englischen Dorfes und reicht weit über Tea, Toast & Tweed hinaus....

Sportlich on the Top

Das CSI/ CDI birgt in Parcours und Dressurviereck stets ein hochkarätiges Programm mit dem Großen Preis, Championat, Grand Prix, Kür und Grand Prix Special.  Nach der gelungenen Premiere im Jahr 2011 ist Horses & Dreams meets Great Britain zudem auch 2012 die Auftaktstation der internationalen DKB-Riders Tour. Die Springsportserie, die 2011 der Mannschafts-Europameister Ludger Beerbaum (Riesenbeck) zum fünften Mal gewann und damit einen Rekord hält,  eröffnet auf dem Hof Kasselmann die zwölfte Saison. "Für uns hier ist das eine Veranstaltung die ja günstig liegt, außerdem das erste internationale Turnier der grünen Saison", sagt Ludger Beerbaum, "darüber hinaus hat es Charme, ist sehr familiär und - was meines Erachtens vor allem anderen kommt - es findet bei Super-Bedingungen statt, der Platz, die Böden, das ist wirklich sehr sehr gut".

In die gleiche Richtung geht die Einschätzung des Mannschafts-Weltmeisters Marcus Ehning (Borken): " Das ist eine tolle Anlage bei Ulli Kasselmann, da reitet man gern".

Ähnlich wie Kristina Sprehe hat auch Ehnings und Beerbaums Equipe-Kollegin Janne Friederike Meyer lang zurück reichende Erinnerungen an den Hof Kasselmann. "Ich habe sogar die besten Erinnerungen an den Hof. Als Junge Reiterin habe ich mal den Großen Preis mit Callistro gewonnen. Dann kommt man sowieso auch gern wieder zurück nach Hagen a.T.W.". Selbiges hat die Aachen-Siegerin auch 2012 vor, Horses & Dreams meets Great Britain steht in ihrer Turnierplanung.

Horses & Dreams ist übrigens auch 2012 Gastgeber für den Louisdor Preis, den Nachwuchspferde Grand Prix (FN), das Deutsche Berufsreiter-Championat und bietet auch eine Etappe des Piaff-Förderpreises für die Dressurreitergeneration U25.

Tickets & more

Wer dabei sein möchte hat schon jetzt "die besten Karten" im Vorverkauf - da gibt es Tickets für das Traumturnier sogar günstiger, als an den Tageskassen. Ab 13,50 kostet die Tageskarte, reservierte Sitzplätze im Springstadion gibt es ab 18,50 Euro und wer sowieso vom 26. bis 29. April jeden Tag dabei sein möchte ist mit einer Dauerkarte für 50 Euro am besten versorgt. Karten gibt es via online-Bestellung auf der Veranstaltungswebsite www.horses-and-dreams.de