HORSES & DREAMS Hagen 2012: Ergebnisse vom Freitag

Horses and Dreams meets Great Britain gefällt auch Engländern

(Hagen a.T.W.)  "I love it", strahlte Charlotte Dujardin (Großbritannien).. In Deutschland bei einem internationalen Turnier zu starten, das Great Britain als Gastlandthema hat, das gefällt der gerade mal 26-jährigen Dressurreiterin gut. Dujardin gewann mit Abstand den Grand Prix de Dressage und ist ganz klar die Favoritin für den Grand Prix Special am Sonntagvormittag. Mit dabei war auch Coach und Trainer Carl Hester, der sein Traumpferd Uthopia zwar zuhause lassen musste, aber das britische Team auf dem Hof Kasselmann trotzdem begleitet.

Mit 81,42 Prozent - persönliche Bestleistung - setzte Dujardin mit dem zehn Jahre alten niederländischen Wallach Valegro die Messlatte hoch an. Das erkannte auch die fünfmalige Olympiasiegerin Isabell Werth (Rheinberg) an. "Das ist eine Klasse für sich", so Werth unumwunden, die mit ihrem frechen Don Frederico-Sohn Don Johnson mit 76,51 Prozent Zweite wurde. Zwischenzeitlich rangierten der Braune und seine Reiterin auch mal bei 80 Prozent, mussten dann jedoch ein paar Fehlern Tribut zollen. So sei das nun mal, räumte Werth ein. Dritte wurde Anabel Balkenhol (Münster) mit dem nach langer Pause zurück gekommenen Hannoveraner Dablino. "Er war zuhause in bester Form und fit, für uns kam es darauf an, dass er das auch hier in Hagen a.T. W. zeigt".

Der Samstag birgt den zweiten Grand Prix ab 08.30 Uhr, den für die Kür-Tour. Die Jüngste im deutschen Championatskader, Kristina Sprehe aus Dinklage und ihr bildschöner schwarzer Hannoveraner Hengst Desperados FRH gehen als letzte Starter ins Viereck. Direkt vor ihr muss Vizeweltmeisterin und Mannschafts-Europameisterin Laura Bechtolsheimer (Großbritannien) mit Mistral Hojris ins Viereck - praktisch eine Neuauflage des Meggle Champions Duell im März. Noch vor Bechtolsheimer startet die Doppelweltmeisterin 2002, Nadine Capellmann (Würselen) mit Girasol und Matthias Alexander Rath (Kronberg) mit Totilas - letztere nach langer Pause.

Philip Weishaupt auch am Freitag gut drauf

Den Auftakt der Youngster Tour konnte er schon gewinnen, jetzt folgte der Sieg in der Großen Tour. Philip Weishaupt aus Riesenbeck gewann mit Leoville die internationale Zwei-Phasen-Springprüfung vor Toni Haßmann aus Lienen mit Vinchester PKZ. Schon morgens beim ersten Springen des Tages, wurden Weishaupt und Chico Zweite - lediglich dem Teamkollegen Marco Kutscher aus Riesenbeck mußte Weishaupt den Vortritt lassen.

Am Samstag geht es für die Springreiter aus rund 30 Nationen um die Qualifikation für die DKB-Riders Tour, die ihre erste Etappe in Hagen a.T.W. zelebriert. Im Preis der LVM Versicherung, einer Springprüfung Kl. S mit Stechen werden die Plätze für die erste Wertungsprüfung der Serie in der Saison 2012 vergeben: Die 50 besten Reiter und Pferde starten dann am Sonntag im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG.

 

Big Ben - Auld lang Syne - Fish and Chips....

Schon die Akkustik macht deutlich - hier ist das Gastland dominant: Der typische Klang des Big Ben verkündet den Beginn einer Springprüfung mit dem legendären Auld Lang Syne, das die Briten vor allem bei der "Last night of the Proms" laut und gern singen, werden Sieger gefeiert und auf eine Ehrenrunde geschickt und der große rote Doppeldeckerbus ist ein gern angesteuertes Ziel für jene, die mal eine Erfrischung zu sich nehmen möchten. Völlig integriert sind die vielen Männer im Schottenrock. Drums & Pipes sorgt schon optisch für Furore, vereinzelt sollen Hunde aber irritiert auf die Männer in den Kilts reagiert haben....

Ergebnisse vom freitag Reitturnier Hagen 2012:

Championat der Berufsreiter präs. von HDI-Gerling Vertrieb Firmen und Privat AG und der Bundesvereinigung der Berufsreiter und Fahrer DRFV in Memoriam Willi Schultheiß, Ehrenpreis gegeben von Rosemarie Springer, Grand Prix Special

1. Bianca Kasselmann (Hagen), Weltclassiker, 71.042%; 2. Max Wadenspanner (Aachen), Bandor, 68.375%; 3. Insa Hansen (Hagen), Calvados, 68.167%; 4. Johannes Augustin (Menslage), Norblin, 66.500%; 5. Cora Jacobs (Bad Harzburg), Cidre, 65.792%; 6. Ramon Dreyer (Bevern), Don Calypso, 65.167%;

Preis der Gemeinde Hagen, Sonderehrenpreis gegeben von der Firma Uvex

Internationale Youngster Springprüfung (1.40 m) CSIYH Youngster - 2. Qualifikation

1. Marco Kutscher (Hörstel), Caprice, 0.00/58.93; 2. Philipp Weishaupt (Hörstel), Chico, 0.00/59.65; 3. Rene Tebbel (Emsbüren), Que Sera, 0.00/60.46; 4. Jerome Hurel (Frankreich), Qing Un Prince, 0.00/61.11; 5. Rolf Moormann (Großenkneten), Valeska, 0.00/61.77; 6. Cassio Rivetti (Ukraine), Constara, 0.00/61.90;

Preis des Gestüts Zangersheide, Lanaken, Internationale Zeitpringprüfung (1.40 m)

CSI4* Mittlere Tour + B Tour

1. Olivier Guillon (Frankreich), Pomme du Valon, 59.02 Sek.; 2. Toni Haßmann (Lienen), Oui M'Sieu Du Chateau, 60.06 Sek.; 3. Jörg Naeve (Bovenau), Coolidge, 61.19 Sek.; 3. Alexandra Fricker (Schweiz), Albführen's La Toja, 61.19 Sek.; 5. Tim Rieskamp-Goedeking (Steinhagen), Quartz, 61.31 Sek.; 6. Felix Haßmann (Lienen), Horse Gym's Kira, 61.72 Sek.

Preis der Firma WIK Elektro- Hausgeräte Vertriebs GmbH & Co. Produktions KG, Grand Prix de Dressage, Internationale Dressurprüfung - CDI4* , Teilwertung Sonderehrung Droege Group

1. Charlotte Dujardin (Großbritannien), Valegro, 81.426%; 2. Isabell Werth (Rheinberg), Don Johnson, 76.511%; 3. Anabel Balkenhol (Rosendahl), Dablino, 75.404%; 4. Anna Kasprzak (Dänemark), Donnperignon, 75.149%; 5. Laura Bechtolsheimer (Großbritannien), Andretti H, 74.085%; 6. Siril Helljesen (Norwegen), Dorina, 72.489

Cup der Sparkasse Osnabrück - Einfacher Reiterwettbewerb - Halbfinale

Abteilung 1

1. Laureen Heemann (ZRFV Mettingen e.V.), Velvet Boy, WN: 8.3; 2. Markus Köster (ZRFV Mettingen e.V.), Balu, WN: 7.8; 3. Julie Bußmann (RV Voxtrup e.V.), Pauline, WN: 7.7

Abteilung 2

1. Luisa Berkemeyer (RFV Neuenkirchen e.V.), Nanny, WN: 8.0; 2. Lisa Birke(ZRFV Mettingen e.V.) , Bronja, WN: 7.8; 3. Meline Wendt (RUFV Hollage e.V.), Ricoletto, WN: 7.6

Abteilung 3

1. Janne-Sofie Kleinbuntemeyer (RFV Hollage e.V.), Jacky Boy, WN: 8.8; 2. Lisa-Sophie Daut (Reit-u Fahrabt. d.SV Dickenberg e.V.)), Nemo, WN: 8.3; 3. Karolin Kohfeld (RFV Engter e.V.) Jnny Jumper, WN: 8.0

Abteilung 4

1. Sarah Aschenbroich (RFV Hollage e.V.), Mr. Murphy, WN: 7.5; 2. Jennifer Beermann (ZRFV Riesenbeck e.V.), Nico, WN: 7.4; 3. Malin Berkemeyer (RFV Neuenkirchen e.V.), Rico, WN: 7,3

Abteilung 5

1. Alexandra Niermann (RFV ST. Georg Georgsmarienhütte ), Mister Twister, WN: 8.0; 2. Josie Dziuballe (RuFV Bad Iburg e.V.)), Aragon, WN: 7.7; 3. Katharina Ottenweß (RUFV Cappeln), Leonardo, WN: 7.5

Abteilung 6

1. Shayenne Voß (RUFV Merzen), Temtation in Black, WN: 7.0; 2. Charlene Brass (RUFV Bohmte), Sabrina, WN: 6.9; 3. Lotte Blau (RV Voxtrup e.V.), Shadow Dancer, WN: 6.7

Abteilung 7

1. Antonia Bock (RuFV  Bad Iburg e.V.), Sir Pavel, WN: 8.3; 2. Christian Kamp (RFV ST. Georg Georgsmarienhütte), Loretta, WN: 7.8; 3. Lena Ströbel (RFV Hunteburg ), Lady R3, WN: 7.6

Preis der Firma Wback GmbH, Internationale Zweiphasenspringprüfung

CSI4* Große Tour

1. Philipp Weishaupt (Hörstel), Leoville, 0.00/32.86; 2. Toni Haßmann (Lienen), Vinchester PKZ, 0.00/34.91; 3. Enrique Gonzalez (Mexico), Obelix, 0.00/35.30; 4. Bastian Freese (Steinfeld), Cardino, 0.00/35.50; 5. David Will (Pfungstadt), Colorit, 0.00/35.84; 6. Insa Glanemann (Sassenberg)

Preis der Liselott-Schindling Stiftung, Piaff Förderpreis Vorbereitungsprüfung

1. Stella Charlott Roth (Alsbach-Hähnlein), Diva Royal, 74.737%; 2. Sanneke Rothenberger (Herford), Deveraux OLD, 70.263%; 3. Kirsten Sieber (Dortmund), Charly WRT, 69.105%; 4. Annabel Frenzen (Krefeld), Cristobal, 67.947%; 5. Franziska Stieglmaier (Roth), Ronaldo, 67.263%; 6. Victoria Michalke (Isen), Queeny, 65.211%

Alle Ergebnisse, Informationen und Impressionen im Internet unter www.horses-and-dreams.de

Foto von Karl-Heinz Frieler: Charlotte Dujardin mit Valegro