Horse Competence Center Germany: Start im Juli

Premiere in Deutschland: Horse Competence Center Germany wird im Juli eröffnet

(Georgsmarienhütte) Eine Idee nimmt Gestalt an: Mit der Gründung und Eröffnung eines Kompetenzzentrums rund um das Thema Pferd, Business und Tourismus setzen vier Partner ein bislang einzigartiges Projekt in Deutschland in die Tat um. Am 1. Juli öffnet das Horse Competence Center Germany in Georgsmarienhütte seine Pforten. Getragen wird das Zentrum von der Science to Business GmbH - Hochschule Osnabrück, dem Landkreis Osnabrück, der Stadt Georgsmarienhütte und dem Hof Kasselmann.

Ziel des Projektes ist es, den Wirtschaftsraum Osnabrücker Land zu einer national und international anerkannten Drehscheibe für Know-How und Produktinnovationen zu entwickeln und Dienstleistungen für Pferdezucht und Pferdesport sowie den vor- und nachgelagerten Wirtschaftsbereichen anzubieten. Aufgrund der Nähe zum Hochschulstandort Osnabrück wird der Standort das ehemalige Rittergut Osthoff in Georgsmarienhütte sein. Zentrale Themen sind  Wirtschaft, Know-How, Gesundheit und Tourismus.

Nutzen für die Region

In keinem anderen Landkreis Niedersachsens werden so viele Pferde gehalten wie im Osnabrücker Land. Der aktuelle Bestand überschreitet die Marke von 10.000 Pferden. Die Bereiche der Pferdezucht, des Pferdesports und der vor- und nachgelagerten Wirtschaftsbereiche haben eine überdurchschnittliche Bedeutung für den hiesigen Wirtschaftsraum. Zahlreiche Wirtschaftsbereiche resultieren aus dem Faktor "Pferd", wie das folgende Schaubild verdeutlicht:

Hieraus folgt eine jährliche Wertschöpfung im Osnabrücker Land von über 60 Mio. Euro. Mehr als 2.500 Arbeitsplätze sichert der Wirtschaftsfaktor "Pferd" derzeit in der Region. Mit Blick in die Zukunft ist davon auszugehen, dass dieser Bereich über enorme Wachstumspotenziale verfügt, da eine ausgesprochen große Nachfrage nach deutschen Dienstleistungen und Produkten aus dem Bereich der Pferdewirtschaft besteht.

Vor diesem Hintergrund gilt es, die Wertschöpfung der Unternehmen in der Wirtschaftsregion "Osnabrücker Land" durch die Einrichtung des Horse Competence Center Germany nachhaltig zu erhöhen und die regionalen Arbeitsplätze zu sichern und auszubauen.

Wie geht es? Aufgabenstellung des Horse Competence Center Germany

Innovationsförderung

Aktuell befassen sich allein an der Hochschule Osnabrück über 10 Professorinnen und Professoren im Rahmen des Studiengangs Landwirtschaft mit dem Studienschwerpunkt "Pferdemanagement" mit dem Medium "Pferd". Durch diesen Schwerpunkt konnte in den letzten Jahren am Hochschulstandort Osnabrück ein Know-How entwickelt werden, das national und international Anerkennung findet. Als Beispiel sei der Bereich des Reitplatzbaus genannt, der nicht nur in Europa sondern auch international (z.B. Oman) nachgefragt wird. Durch das Horse Competence Center Germany soll der Transfer des Know-How zu den Unternehmen in der Region gefördert werden. Durch verstärkte Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft soll die Innovationskraft der hiesigen Unternehmen nachhaltig gestärkt und somit dauerhaft ein Wettbewerbsvorteil erzielt werden.

Absatzförderung

Durch die Einrichtung des Horse Competence Center Germany wird eine zentrale Anlaufstelle geschaffen. Die Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen kann hier zentral entgegen genommen werden und durch die Zusammenarbeit mit den regionalen Leistungserbringern bedient werden. Dabei versteht sich das Horse Competence Center Germany durchaus auch als "Lotse". Alternativ könnten im Auftrag der regionalen Unternehmen ganzheitliche Angebote abgegeben werden. Auf diese Weise wird die nationale und internationale Nachfrage strukturiert mit Angeboten aus dem Osnabrücker Land und ggf. darüber hinaus bedient.

Kooperationsförderung

Als Plattform der "Pferdewirtschaft im Osnabrücker Land" bietet das Horse Competence Center Germany optimale Voraussetzungen, um die Leistungserbringer der Region aus den verschiedenen Wirtschaftsbereichen miteinander zu vernetzen. Durch diese Vernetzung werden neue Kooperationen gefördert, die die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen ermöglichen und so die Schlagkraft der regionalen Unternehmen im nationalen und internationalen Wettbewerb nachhaltig stärken.

Finanzierung des Horse Competence Center Germany

Alle vier Partner des Horse Competence Center Germany leisten gemeinsam eine Anschubfinanzierung des Projektes für den Zeitraum 1. Juli 2012 bis 30. Juni 2015. Hierdurch können zwei Vollzeitkräfte und die erforderlichen Sachmittel finanziert werden. Darüber hinaus beginnt ab sofort auch die Akquise von Drittmitteln. Mittelfristig ist auch eine Beteiligung des Horse Competence Center an Umsätzen geplant, die durch die aktive Absatzförderung generiert werden. Zudem sind Qualifizierungs- und Beratungsangebote des Horse Competence Center Germany geplant. Hierzu zählen zum Beispiel vierteljährliche Intensivberatungen für pferdehaltende Betriebe. Diese sollen um weitere  Fach- und  Themenveranstaltungen ergänzt werden.

Pressekonferenz mit den vier Partnern, die von Tassa Marie Stigmo und Prof. Heiner Westendarp eingerahmt werden.  (Foto: Thomas Hellmann)