Holländische Dominanz in Amsterdam

Holländische Dominanz in Amsterdam

Beim Internationalen Weltcup-Dressur- und Springturnier (CDI-W/CSI****) gaben die Niederlande den Ton an

Mal abgesehen von dem Briten Michael Whitaker mit G I G Amai, der den Großen Preis gewann, gab es sonst wenig zu holen für die ausländischen Teilnehmer des Amsterdamer Turniers. Im Weltcup Grand Prix wurde Isabell Werth mit Warum Nicht Dritte und in der Weltcup Kür Zweite. Bester deutscher Springer war Lars Nieberg mit Lucie auf Platz 11. Dabei krönte sich Adelinde Cornelissen mit Jerich Parzival in der Dressur mit einem Doppelsieg selbst. Sie gewann sowohl den Weltcup Grand Prix als auch die Weltcup Kür. Ob der Boden für Isabell Werth dadurch dünner wird, bleibt abzuwarten.

Hier sind alle Ergebnisse aus Amsterdam (Quelle: FN...aktuell):

Weltcup Grand Prix

1. Adelinde Cornelissen (NED) mit Jerich Parzival; 77,17 Prozent

2. Patrik Kittel (SWE) mit Watermill Scandic H.B.C.; 72,36

3. Isabell Werth (Rheinberg) mit Warum Nicht FRH; 72,13

Weltcup Kür

1. Adelinde Cornelissen (NED) mit Jerich Parzival; 81,475 Prozent

2. Isabell Werth (Rheinberg) mit Warum Nicht FRH; 80,475

3. Patrik Kittel (SWE) mit Watermill Scandic H.B.C.; 79,000

Großer Preis

1. Michael Whitaker (GBR) mit G I G Amai; 0/0/36,31

2. Eric van der Vleuten (NED) mit VDL Groep Utascha SFN; 0/0/36,98

3. Marc Houtzager (NED) mit Tamino; 0/0/37,11

...

11. Lars Nieberg (Homberg) mit Lucie; 4/69,43