Hohe Auszeichnung: Königin Elisabeth II wird von FEI geehrt

 

Es trafen sich gestern im Buckingham Palast eine Majestät und eine Königliche Hoheit. Beide haben nicht nur Anspruch auf ihre Titel, sondern vor allem auch an ein Leben für den Pferdesport. Königin Elisabeth II wurde der FEI Lifetime Achievement award verliehen. Sie erhielt die Auszeichnung aus den Händen der FEI-Präsidentin Prinzessin Haya. Zur Zeremonie waren außerdem anwesend der Duke of Edinburgh Prince Phillip sowie Keith Taylor, der Vorsitzende der British Equestrian Federation.

Die Königin begann im zarten Alter von drei Jahren mit dem Reiten. Das war im Jahre 1930. Zu ihrem vierten Geburtstag erhielt sie von ihrem Großvater König George V eine Shetlandpony-Stute namens Peggy. Eines der Lieblingspferde der Königin war später ihre Stute Burmese. Diese erhielt sie als Geschenk von der Royal Canadian Mounted Police anlässlich der Royal Windsor Horse Show 1969. Elisabeth II ritt mit der Stute achtzehn Jahre lang im Damensattel die Zeremonie Trooping the Colour.

Zur britischen Geschichte gehörte zudem ihre Leidenschaft für den Pferderennsport. Außerdem züchtet sie nach wie vor Pferde verschiedener Rassen. Die gesamte königliche Familie ist den Pferden verbunden. Das gilt für den Ehemann ebenso wie für den Sohn Prinz Cahrles. Und selbst die Enkel Harry und William sind im Polosattel aktiv. Die königliche Familie hat in den letzten Jahrzehnten zahlreiche nationale und internationale Titel im Pferdesport erritten.

„Ihre Majestät Königin Elisabeth II ist ein Leben lang den Pferden zugetan, inspirierte Millionen Menschen auf der ganzen Welt für diesen Sport und ich fühle mich geehrt, den allerersten FEI Lifetime Achievement award an Ihre Majestät überreichen zu dürfen”, verkündete Prinzessin Haya in ihrer Rede. Es wird wohl einer ihrer letzten, öffentlichkeitswirksamen Auftritte als FEI-Präsidentin gewesen sein.

Photo Caption: TBC (Press Association)