HLP: Weitere Hengste geprüft in Marbach und Schlieckau

Warendorf (fn-press). Zwei weitere 14-tägige Veranlagungsprüfungen nach dem neuen Hengstleistungsprüfungskonzept sind heute zu Ende gegangen. Insgesamt wurden 36 Hengste geprüft, davon 23 in Schlieckau und 13 in Marbach.

Mit der höchsten gewichteten Gesamtnote von 8,58 (Prüfungsmittel: 7,77) beendete der in Dänemark gezogene Trakehner Rapphengst Helium v. Millenium (Züchter: Alan Nissen, Skals, Anmelder: Trakehner Gestüt Gut Staffelde GmbH, Kremmen) die Veranlagungsprüfung in Schlieckau. Während Helium mit einer 8,5 auch die höchste springbetonte Endnote erzielte, konnte der Hannoveraner Dunkelfuchshengst Destacado v. Desparados (Züchter: Heinrich Gießelmann, Barver, Anmelder: Gestüt Schafhof, Kronberg) mit einer 8,68 die höchste dressurbetonte Endnote für sich verbuchen. Drei Hengste verpassten das vorgeschriebene Mindestergebnis, um gemäß der Zuchtverbandsordnung der FN in das Hengstbuch I eingetragen werden zu können.

Im baden-württembergischen Haupt- und Landgestüt Marbach erzielte der DSP-Hengst Ballon d’or v. Balou du Rouet (Züchter: Kai-Uwe Fricke, Krüssau, Anmelder: Michael Eichler, Zorneding) die 8,65 als höchste gewichtete Gesamtnote (Prüfungsmittel 7,94). Mit der höchsten springbetonten Endnote, eine 9,23, konnte allerdings der braune DSP-Hengst Lausitzer v. Lahnstein (Züchter: Ludwig Ebermann, Bernstadt, Anmelder: Ludwig Ebermann, Bernstadt) aufwarten. Die höchste dressurbetonte Endnote von 8,36 teilten sich der braune Hannoveraner Go for Gold (Züchter: Eckhard Kordes, Velpke, Melanie Deckenbach, Rodgau) und der dunkelbraune Hannoveraner Commander v. Captain Morgan (Züchter: Hannes Brüning, Ochtmannien, Anmelder: Melanie Deckenbach, Rodgau). Zwei Hengste verpassten das erforderliche Mindestergebnis.

Parallel zur Abschlussprüfung der 14-tägigen Veranlagungsprüfungen stellten sich sieben Kandidaten der neuen Sportprüfung für gekörte Hengste, darunter ein springbetonter Hengst in Marbach, sechs dressurbetonte Hengste in Schlieckau. Sechs der sieben erreichten mit einer gewichteten Gesamtnote von 7,5 und besser das Klassenziel. Das beste Ergebnis ging mit einer gewichteten dressurbetonten Endnote von 8,89 an den westfälischen Fuchshengst Borsalino v. Boston (Züchter: ZG Johann u. Katja Schmid, Hallbergmoos, Anmelder: Burkhard Wahler, Bad Bevensen).

Alle Ergebnisse unter hengstleistungspruefung.de einsehbar.