HITS: Frauen dominieren die Quali zum $ 500.000 Diamond Mills Hunter Prix Finale

 

HITS: Frauen dominieren die Quali zum $ 500.000 Diamond Mills Hunter Prix Finale

Saugerties/New York (HITS/jph) Die Devoucoux Hunter-Wettbewerbe sind Qualifikationswettbewerbe für das $ 500.000 Diamond Mills Hunter Prix Finale. Der US-amerikanische Chef d'Equipe George Morris war im HITS Desert Horse Park in Thermal/Californien und machte für den amerikanischen Hunter-Reitsport ordentlich Werbung. "Es wird von Jahr zu Jahr besser und populärer. Ich freue mich schon auf meine europäischen Kollegen aus dem Pferdesport und werde sie fragen, welche Preisgelder sie denn so anbieten. Bei uns gibt es im Hunter-Sport eine halbe Million Dollar zu gewinnen. Ich kann es kaum erwarten, ihre Gesichter zu sehen", gibt Morris mit einem süffisanten Lächeln zu bedenken.

 

 

 

 

 

Thermal/Kalifornien: Die kalifornische Ausgabe des Devoucoux Hunter Prix gewann Hope Glynn aus Petaluma/Kalifornien mit Woodstock. Immerhin 34 Reiter waren am Start, von denen 15 in die zweite Runde durften.Glynn erreichte in beiden Durchgängen zusammen 176 Punkte und empfahl sich für das große Finale. Auf dem zweiten Platz landete John French mit Come Monday und 173 Punkten.

 

 

 

 

 

 

Hope Glynn mit Woodstock; © Flying Horse Photography.

 

 

 

 

 

Ocala/Florida: Nach dem Motto "Veni Vidi Vici" gewann die Amateurin Jane Gaston aus Virginia mit Lumiere den dortigen Devoucoux Hunter Prix. 58 weitere Starter blieben dahinter. "Ich habe im letzten Jahr in Culpeper bei einigen Hunter-Wettbewerben zugeschaut und war sehr interessiert. Das Interesse ist mit dem 500.000-Dollar-Finale natürlich insgesamt gestiegen", sage Gaston nach den beiden Runden. Für den Sieg reichten 177 Punkte; Hunt Tosh mit CR Haribo wurde Zweiter vor  Cindy Cruciotti aus Colorado mit Noble C.

 

 

 

 

 

 

Jane Gaston and Lumiere; © ESI Photography.

 

 

 

 

 

 

 

Tucson/Arizona: Den Devoucoux hunter Prix in Arizona hat sich ebenfalls eine Frau geschnappt. Renae Coates aus Gilbert/Arizona mit R'Mani reichten 162 Punkte für den Sieg. "Die Hunter-Klasse ist eine großartige Bereicherung für den Reitsport und sorgt in Tucson für jede Menge Aufregung", schwärmte Coates nach der Siegerehrung, die nach dem Babyjahr gerade erst wieder in das Turniergeschehen eingestiegen ist. Ihre Tochter Sofia ist zwei Monate alt. Erster Verlierer wurde Jonathan Williams aus Kalifornien mit Impetra, gefolgt von Abbygale Funk aus Kansas mit Desiree.

 

 

 

 

 

Renae Coates mit R’Mani; © Horseinsport.com