HIPPOLOGICA-Freikarten-Foto-Wettbewerb 2012: Gewinnerin Nummer 7 sieht es familiär

Ja, es ist nicht leicht, wenn der Hofbesitzer mit der Insolvenz und dem Haken droht. Und wenn man die Pferdesteuer mal aus der Perspektive der Pferde sieht und den Nachwuchs einbezieht, sieht es düster aus in Deutschland. Da weint das Fohlen.

Zumal nun auch im hessischen Kirchheim die Augen der Stadtkämmerer anfangen zu leuchten. Da will man nun ebenfalls eine Pferdesteuer einführen. Gottseidank! Dann sind ja alle Probleme aus der Welt. Es werden alle anfangen zu sparen, kommunale Aufträge werden ordentlich vergeben und nicht mehr verschachert und Deutschland wird im Korruptionsindex Bestwerte erreichen. Mit der Pferdesteuer löst man alle Probleme – so ähnlich wie mit der Atombombe. Nur die, die es trifft, die haben nix davon - gar nix!

Bleibt uns also am heutigen Tage nur, uns über das Bild von Fräulein Manuela zu freuen. Aber warum guckt das Fohlen nur so misstrauisch…

Weitere und viel entspanntere, sowie pferdesteuerfreie Informationen gibt es auf www.hippologica.de – und wenn der Landesverband wieder mit seinem Infostand da ist, kann man da ja mal fragen, was die sich so zum Thema ausgedacht haben…