HIPPOLOGICA 2011 – Spanisch, Klassisch und Barock

 

HIPPOLOGICA 2011 – Spanisch, Klassisch und Barock

 

Berlin, 1. August 2011 – Die HIPPOLOGICA 2011 - eine Mischung aus Ausstellung, Show und Reitsport feiert in diesem Jahr ihre 20. Jubiläumsausgabe. Die Themen und Angebote der internationalen Pferdesportmesse, die vom 8. bis 11. Dezember auf dem Berliner Messegelände Pferdesportfans in ihren Bann ziehen wird, reichen von Pferdezucht und Pferdezubehör, Stalltechnik, sportlichen Wettkämpfen bis hin zu Präsentationen von verschiedenen Reitweisen.

So werden zur 20. Jubiläumsausgabe der HIPPOLOGICA die Reitkunst des Spanischen und des Barocken Reitens sowie des Klassisch-Barocken Reitens präsentiert und die jeweiligen Vorgehensweisen am Pferd erläutert. Zum ersten Mal wird in diesem Jahr auf der Fach- und Publikumsmesse der Landesverband für Klassisch-Barocke-Reiterei Ost e.V. die Klassisch-Barocke Reiterei dem breiten Pferdesport-Publikum darbieten. Ziel des Vereins ist es, das Gedankengut der Klassisch-Barocken-Reiterei zu bewahren und zu fördern. „Wir wollen aufzeigen, dass man kein Barockpferd braucht, um klassisch-barock zu reiten“, sagt Kathrin Beese-Gotthardt, 1. Vorstand des Landesverbandes. Jeder könne sich dieser Reitweise annehmen. Daher werden die verschiedensten Rassen vom Friesen über das Deutsche Reitpony bis hin zum Hannoveraner auf der HIPPOLOGICA zu sehen sein. Wichtig sei, das Pferd bis ins hohe Alter mit Spaß an der Arbeit fit zu halten. Die Reitweise soll zu einem losgelassenen Pferd führen, das freudig mitarbeitet und selbst höchste Lektionen mit Leichtigkeit präsentiert, immer in Harmonie mit dem Partner Mensch, ob bei der Arbeit an der Hand oder beim Reiten. „Wir wollen, das Pferd in seinen jeweiligen Stärken und Begabungen fördern“, so Beese-Gotthardt, die das Reiten im Damensattel und den Ausbildungsweg von der Remonte zur Hohen Schule als Schwerpunktthemen für die HIPPOLOGICA nennt „Wir freuen uns, dass unser Ehrenmitglied Desmond O' Brien am 9. Dezember referieren wird. Ferner wird die Arbeit am Langen Zügel und die Ausbildung eines Reitbegleithundes vorgeführt. „In Zeiten, in denen es immer mehr um Erfolg geht und darum, persönlichen Ehrgeiz zu befriedigen, wollen wir Wege aufzeigen, besser und feiner im Sinne des Pferdes zu reiten.“, so die Pferdewirtschaftsmeisterin.

Almuth Bianca Schneider Matson hat sich dem Spanischen Reiten verschrieben und nennt diese eine der schönsten Reitweisen auf einer der schönsten Rassen der Welt. Sie betreibt Sachsens größtes und einziges Gestüt für Pferde der Pura Raza Española, führt Deutschlands einzig spanisch geführte Stutencobra, dabei werden Stuten mittels Verbindungsleinen zur "Cobra" zusammengebunden und vorgeführt . Ihr Team reitet in den Messehallen unter dem Funkturm in spanischer Campo-Tracht und führt dem HIPPOLOGICA Publikum die 3er Stutencobra, Doma Vaquera, Doma Classica und Anfänge der Doma Alta vor. Zu sehen auf der HIPPOLOGICA auch ihr persönlicher Star: der Zuchthengst Cohetero II, einer von 16 reinrassigen PRE-Pferden auf der Reitanlage „El Camino Andaluz“, so die Inhaberin des sächsischen Gestüts, das für die reine spanische Pferderasse mit eigenem Brandzeichen in Spanien eingetragen ist.

Antje Kreutzer vom Hof Repente, Reitschule *** für Klassische und Klassisch-Barocke Reiterei, blickt auf 30 Jahre Erfahrung im Sattel zurück, entdeckte 1998 die Reiterei des Barock und die Klassischen Reit-Lehren und ist erneut auf der HIPPOLOGICA zu Gast. Sie und ihr Team zeigen die Arbeit in der Doppellonge, Springgymnastik, Pas de Quatre und das Schulterherein als eine der Schlüssellektionen in der Klassischen Reitkunst. Insbesondere legt die Expertin Wert darauf, dass man den Reitern und Pferden die Freude ansieht, die Klassisch-Barocke Reiterei mit sich bringe. „Unsere Kostüme sind hochwertig und werden nach unseren Ideen zweckmäßig für unsere Reiterei auf Maß geschneidert. Wir halten uns dabei nicht zwingend an eine Epoche, da unsere Reiterei eher der Reitkultur und der Lebensfreude dienen soll“, so Kreutzer,  die Trainerin B (Dressur) und B für Klassisch-Barocke Reiterei ist. Ort der Vorführungen für die Präsentationen der Reitweisen sind erneut das HIPPODROM in Halle 25 und der eigens und erstmalig für Zucht- und Ausbildungsthemen reservierte Ring in der Halle 23 auf dem Berliner Messegelände.

Mehr über die HIPPOLOGICA unter: www.hippologica.de