Hinter den Kulissen der Pappas Amadeus Horse Indoors 2012: Es wird kräftig gearbeitet

Seit Montag schwirren sie wie die Heinzelmännchen schwirren herum, die fleißigen Helfer der Pappas Amadeus Horse Indoors. Am 6. Dezember geht es im Messezentrum  und der Salzburgarena mit ziemlich viel Pferde- und Hundesport los und da muss so einiges vorbereitet werden, bis die Spring-, Dressur-, Voltigier-, Fahr-, Polo- und Horseballstars  bestens untergebracht sind, einen idealen Austragungsplatz vorfinden und die Showstars licht- und musiktechnisch bestens in Szene gesetzt werden können.

Kaum ein Platz wo man nicht einem der 80 Männer und Frauen begegnet, die hämmern, schrauben, polieren, verlegen, montieren und organisieren. Und wenn man die Bilder im später im Zeitraffer betrachtet, entsteht das riesengroße Pferde- und Hundesportmekka der Pappas Amadeus Horse Indoors mit all seinen Plätzen, Boxen, Messeständen, Gastronomiebereichen, Cafes, Bars, VIP-Logen, dem Kinderspielplatz, den vielen Showlichtern und der wunderbaren Weihnachtsdekoration wirklich fast wie von Zauberhand.

Kopf der wohl wichtigsten Truppe im Hintergrund ist Arnold Kirschner. „Mandi“ wie der Salzburger allseits genannt wird, hat die Ruhe weg und immer den Überblick. Er teilt die Helfer ein, die von den eingebundenen Firmen geschickt werden und lässt sie – einem Orchester ähnlich – miteinander ein großes Ganzes erschaffen: Die Pappas Amadeus Horse Indoors.

1.900 Tonnen horsedeluxe Sand werden da etwa mit 80 Sattelzügen antransportiert, zuvor schon bringen 21 Sattelzüge 19.000 m² Matten der Firmen Belmondo und Logis AG, die allesamt verlegt werden um auf den insgesamt neun Plätzen mit einem idealen Untergrund aufzuwarten. 600 Boxen werden nach genauem Plan aufgebaut, 3.000 Alpenspan-Pakete bieten die beste Einstreu für die edlen Vierbeiner.

Hoch her geht es im technischen Bereich. Alleine am Rick, das 15 Tonnen schwer hoch im Arenahimmel schwebt, sind 200 zusätzliche Lampen für das Showlicht montiert und sechs Kilometer Kabel verlegt, die jedoch in Anbetracht der über 70 Kilometer Kabel im Bodenbereich wiederum fast wenig anmuten.

Viel PS gibt es nicht nur bei den Vierbeinern, auch der bei der Pappas Amadeus Horse Indoors eingesetzte Fuhrpark kann sich sehen lassen: 25 Geräte, vom Merlot bis zum Mauch Hoftruck, sind im Einsatz und als PS-starke Blickpunkte glänzen die neuesten Modelle aus dem Hause Georg Pappas Automobil AG in der Salzburgarena.

Spätestens ab Mittwoch (05.12.), wenn alle Büros bezogen sind, werken rund 200 Mitarbeiter in den verschiedensten Bereichen und wenn sich dann am Donnerstag (6.12.) um Punkt 08.00 Uhr die Tore für das Publikum öffnen, sind alle 600 Pferde und 300 Hunde angereist, Hotelzimmer für rund 2.000 Nächtigungen belegt, ca. 300 LKWs stehen an den ihnen zugewiesenen Plätzen, die Pappas Limousinen für den Shuttleservice auf Hochglanz poliert und die Lichter können angehen, für die Pappas Amadeus Horse Indoors 2012.

Infos, Tickets und mehr: www.amadeushorseindoors.at

Bilder: Aufbau in der Salzburgarena © Sandro Göllner

Wenn der Turnierplatz fertig ist, die LED-Banden und der VIP-Bereich aufgebaut sind, dann kommen auch die Mercedes Limousinen aus dem Hause Georg Pappas Automobil AG auf ihren Platz © Sandro Göllner