Highlights Reitturnier VR Classics Neumünster 2014

(Neumünster) Seit 1951 wird in den Holstenhallen Neumünster immer im Februar geritten – was als nationales Hallenreitturnier begann, ist längst ein internationales Event, das weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Die VR Classics markieren vom 13. bis 16. Februar die 63. Auflage für Pferdesport pur in den Holstenhallen Neumünster. Es geht um nichts weniger als internationalen Springsport mit vier Weltranglistenspringen, um den Dressur-Weltcup und Championatsflair im Herzen von Holstein. Internationaler Spring- und Dressursport bilden den Mittelpunkt der Veranstaltung, deren Etat mittlerweile eine Höhe von fast einer Million Euro erreicht hat. Davon entfallen 240.000 Euro inklusive Gebühren auf die Preisgelder des CSI/ CDI-W.

Die „Sahnehäubchen“ der VR Classics sind vier Weltranglistenspringen und der Reem Acra FEI World Cup Dressage. Um prestige- und punkteträchtige Siege im Parcours geht es in den Holstenhallen im Voigt Logistik Cup am Freitagabend, im Mercedes-Benz-Cup von Süverkrüp + Ahrendt am Samstagnachmittag und am Samstagabend im Preis der Performance Sales International. Den markanten Schlusspunkt setzt am Sonntag der Große Preis der Volksbanken und Raiffeisenbanken in der Riege der Weltranglistenspringen. Hinzu kommt die dreiteilige Youngster-Tour, die Reihe der Springprüfungen für sieben und acht Jahre alte Nachwuchspferde, die im Finale am Sonntag münden, das erneut vom sh:z präsentiert wird.

Für dieses sportlich ansprechende internationale Programm haben sich etliche Promis im Springsattel angekündigt, die auf die traditionell starken Springreiter aus Schleswig-Holstein treffen. So wird der Weltcupsieger 2011 und Olympiareiter Christian Ahlmann (Marl) genauso dabei sein wie Vorjahrssieger Marco Kutscher (Riesenbeck), der Olympiasieger Jeroen Dubbeldam (2000) aus den Niederlanden, der gerade wieder in den Championatskader berufene Lars Nieberg (Münster), der irische Top-Reiter Denis Lynch oder auch Pius Schwizer aus der Schweiz, gerade erst Sieger im Weltcup in Zürich. Sie alle treffen bei den VR Classics auf den Norden, also auch die Mannschafts-Weltmeister Carsten-Otto Nagel (Wedel) und Janne Friederike Meyer (Hamburg), sowie auf den Landesmeister Lars Bak Andersen aus Dänemark oder auf Olympia-Reserve Thomas Voß aus Schülp.

Reem Acra FEI World Cup goes Neumünster

Das gilt bereits seit 1987 und die Treue der Nordlichter zum Dressur-Weltcup ist ebenso legendär wie der „Hexenkessel“ Holstenhalle, der den Weltcupkandidaten immer wieder Spaß macht und diese Weltcup-Etappe so außergewöhnlich macht. In Neumünster treten bei dieser sechsten von acht europäischen Weltcupstationen zehn Reiterinnen und Reiter an, die nach dem aktuellen Stand für das Finale des Reem Acra FEI World Cup schon planen dürfen. Darunter die Titelverteidigerin Helen Langehanenberg (Havixbeck), die 2013 den Preis der VR Bank Neumünster und der Bausparkasse Schwäbisch-Hall gewann, und auch die deutschen Top-Kandidaten Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) und Fabienne Lütkemeier (Paderborn). Samstags um Punkt acht Uhr beginnt das Abenteuer Weltcup mit der Qualifikation im Grand Prix de Dressage….

Foto von Karl-Heinz Frieler: Treten auch bei den VR Classics an. Olympiazweiter Gerco Schröder aus den Niederlanden, hier mit Vicky Gold