Highlights der Munich Indoors München 2013 - Spitzensport in der Olympiahalle

 

München - Die Garantie für Spitzensport liefern die Protagonisten selbst: Bei den Munich Indoors vom 31. Oktober bis zum 3. November geht es um insgesamt 215.600 Euro Preisgeld, um drei nagelneue PKW für das Top-Trio der DKB-Riders Tour, um den Auftakt des FEI World Cup Vaulting - um spektakulären Sport und große Shows.

Münchens internationales Hallen-Reitturnier ist in vielerlei Hinsicht besonders: Die Pferde "wohnen" in einem der berühmteste Fussballstadien Europas, dort wo einst der FC Bayern München große Triumphe feierte und wo 1972 die deutsche Springreiter-Equipe Olympia-Gold gewann. Anders ist es aber auch, weil allein fünf Finals unter dem riesigen Dach der Halle stattfinden. Das Bedeutendste ist die Finaletappe der DKB-Riders Tour. Dort kann der Mannschafts-Weltmeister Carsten-Otto Nagel (Wedel) zum zweiten Mal nach 2008 die Gesamtwertung der internationalen Serie gewinnen. Es sei denn, seine Mannschaftskollegin aus mehreren Championatseinsätzen, Meredith Michaels-Beerbaum aus Thedinghausen, macht ihm genau diesen Anspruch noch streitig. Und das kann die dreimalige Riders Tour-Siegerin, die 13 Punkte Abstand auf den Mann in der Pole Position hat. Lohn der Anstrengung sind am Sonntag drei blitzende Automobile der Marke VW für die Top-Drei der Tour: Ein VW Tiguan, ein Passat und eine Golf! Wohin die am Sonntagabend fahren, steht tatsächlich noch nicht fest....

Und dann sind da ja noch prominente Kollegen aus insgesamt 18 Nationen, die den beiden Protagonisten der DKB-Riders Tour buchstäblich "in die Quere" kommen können. Etwa der Brite John Whitaker und sein Sohn Robert, der dreimalige Weltcupsieger Marcus Ehning (Borken), der Niederländer Gert-Jan Bruggink oder die jüngste Olympiateilnehmerin aller Zeiten im Springen, Reed Kessler aus den USA.

Sehr speziell wird auch der Auftakt des Voltigier-Weltcups, denn erstmals wird der Pas de Deux - das Voltigieren im Doppel - in die internationale Hallenserie einbezogen. Erst seit der Saison 2010/ 2011 ist Voltigieren eine Weltcup-Disziplin, treibende Kraft der Einbindung war damals Volker Wulff, Veranstalter der Munich Indoors. Aus sechs Nationen kommen die Akrobaten unter den Pferdesportlern nach München - darunter auch die aktuelle Weltcupsiegerin Anna Cavallaro aus Italien und der Zweite des Weltcupfinales, Thomas Brüsewitz aus Garbsen.

Anders sind die Munich Indoors im Jahr 2013 auch im Programm. Statt Dressur in Prüfungsform zu zelebrieren, bittet der Veranstalter zur Meggle Dressur Soiree. Am Samstagabend eröffnet Reitmeister Klaus Balkenhol im Zeitraffer einen Blick auf den Werdegang eines Dressurpferdes und hat dabei hervorragende Unterstützung: Pferde des bayrischen Landgestüts Schwaiganger, Auktionskandidaten aus Marbach, Dressurreiterinnen wie Anja Plönzke und Nicole Caspers, Jungtalent Charlotte Rummenigge und nicht zuletzt seine eigene Tochter Anabel Balkenhol, die 2012 zum deutschen Olympiaaufgebot zählte.

Munich Indoors im TV

Das Bayrische Fernsehen BR überträgt die Entscheidungen in der Olympiahalle am Samstag und Sonntag im Championat von München und im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG. Die Sendezeiten:

Sa. 2.11. - 17.00 - 18.00 Uhr, BR Blickpunkt Sport

So. 3.11. - 16.15 - 16.45 Uhr, BR Blickpunkt Sport

Tickets für die Munich Indoors

Gibt es an den Tageskassen der Olympiahalle. Karten gelten für den ganzen Tag. Lediglich am Samstag werden zwei Veranstaltungsblöcke geboten, die auch im Kombipaket erhältlich sind. Familienkarten für zwei Erwachsene und bis zu vier Kinder gibt es für 60, 66 und 90 Euro.

Vorteil für DKB-Kunden

Kunden der Deutschen Kreditbank, die Inhaber einer DKB-VISA-Card sind, können diese Card als Eintrittskarte zu den Munich Indoors nutzen und müssen nicht einen Cent dazu bezahlen. Einfach die DKB-VISA-Card an der Tageskasse vorlegen, hereinspazieren und Pferdesport pur erleben....

Poresta Youngster Cup – Finale in München für die besten Springpferde

(München) – Es ist das Treffen der besten Youngster Europas – das Finale des Poresta Youngster Cups zeigt bei den Munich Indoors vom 31. Oktober bis zum 3. November die besten sieben und acht Jahre alten Nachwuchspferde der internationalen Springreiter. Am Sonntag, dem 3. November steht fest, wer der „Primus inter Pares“ ist.

Bei insgesamt acht internationalen Turnieren in Deutschland konnten die Nachwuchstalente Erfahrungen sammeln, dazu lernen und ihre Qualität unter Beweis stellen. Noch in München werden am Freitag in der Einlaufprüfung des Poresta Youngster Cups Punkte vergeben. Danach geht es am Sonntag ins Finale der punktbesten 25 Pferde. Die Bedeutung des Poresta Youngster Cups liegt in der Schaffung einer Plattform bei internationalen Turnieren. Dort lernen die Pferde und bekommen das Rüstzeug für eine Karriere im großen Sport.

Das Unternehmen poresta systems ist einer der führenden Anbieter für Wannenmontagesysteme und bodenebene Duschplatzlösungen in Europa. Im hessischen Bad Wildungen fertigt poresta systems alle Produkte, die nach ganz Europa exportiert werden. Die Firma zählt zur Illbruck-Unternehmensgruppe, die sich seit mehreren Jahren bereits im Pferdesport engagiert.

Zwischenstand Poresta Youngster-Cup Saison 2013

1. Lübbo (Karl Brocks/Eva Bitter); 30 Punkte

2. Cato (Markus Renzel); 27

3. Anyway II (Robert Whitaker/Denis Lynch); 26

4. Crespo PKZ (Henrik v. Eckermann/ Ludger Beerbaum), 25

5. Tailormade Confidence (Sören Pedersen), 24

6. Argelith Sqid (Eva Bitter), 23

7. Chasmo (Patrick Stühlmeyer); 20

7. Citizenguard Million Dreams (Gregory Wathelet); 20

7. Rahmannshof´s Before (Maximilian Weishaupt); 20

7. Rebel de Boilly (Oliver Philippaerts), 20

Foto von : Karl-Heinz Frieler: Pressekonferenz Munich Indoors - v.l. Ralph Huber (Olympiapark), Springreiter Max Kühner, Stefan Unterlandstättner (DKB) und Volker Wulff (EN GARDE Marketing)