Herbstritt beim Reit- und Fahrverein Gamengrund: Beliebt beim Reitersvolk

Es war ein sonniger und fast warmer Samstagvormittag in Brunow. Wer übrigens nicht weiß, wo Brunow liegt, hat im Grunde auch nichts verpasst. Das macht ja den Charme einiger brandenburgischer Dörfer aus: Man fährt einfach an ihnen vorbei, ohne sie zu erleben. Und deshalb ist es da auch so schön ruhig und alle sind etwas gelassener. Grob gesagt, liegt Brunow im Landkreis Märkisch-Oderland so auf halbem Wege zwischen Eberswalde und Strausberg.

In Brunow jedenfalls zettelt der RFV Gamengrund regelmäßig im Herbst einen kleinen Ausflug zu Pferde an. In diesem Jahr kamen zwei Dutzend Reiter mit Pferden und mehrere Kutschen. René Dahme aus Schönfeld hatte seine Kalten vor den Kremser gespannt. Zwischen den Bänken wurde noch jede Menge Marschverpflegung verstaut. Tierarzt Roland „der Doc“ Zech hielt in der ihm eigenen Art eine kleine Eröffnungsrede – sehr ruhig und ebenfalls sehr entspannt. Der Brunower liebt es eben mehr easy.

Aufgebrochen wurde so gegen halb zwölf. Der Tross setzte sich Richtung angrenzenden Wald in Bewegung. Gespeist wurde outdoor – wie es sich gehört. Eine gute Tradition ist ein Herbstritt schon, obwohl immer ein wenig Wehmut mitreitet. Weiß man doch, dass die kalte und nasse Jahreszeit vor der Tür steht. Mit einem Herbstritt geht das aber alles etwas leichter.

Wer im nächsten Jahr am Herbstritt des RFV Gamengrund teilnehmen will, findet die Kontaktdaten zum Verein  auf der Seite des Kreisreiterverbandes Märkisch-Oderland unter www.krv-mol.de

HIER gibt es Bilder vom Herbstritt.

Kleine Anmerkung am Rande: Der Reiter, dessen Pferd die Beule in das neue Auto des Fotografen und Autors drückte, hat sich auch gemeldet...