Hardenberg Burgturnier 2013: Schweizer sorgen für Spannung im Parcours

 

Nörten-Hardenberg, 11. April 2013 - Springreiter- Legende Beat Mändli reist aus der Schweiz nach Nörten-Hardenberg, um beim Hardenberg Burgturnier (23.-26. Mai 2013) an den Start zu gehen. Noch weit vor Nennungsschluss hat der 44-jährige seine Teilnahme an dem international anerkannten Springturnier zugesagt, das alljährlich zum Treffpunkt von Spitzensportlern und Pferdefreunden aus aller Welt wird. Der zweifache Schweizer Meister und mehrfache Vize-Meister startete sehr erfolgreich in die Saison 2013. Im Februar platzierte er sich bei einem Weltranglistenspringen in Bordeaux (FRA) auf dem 2. Rang und verwies den 10-fachen Medaillengewinner bei Europameisterschaften, Michael Whitaker, auf Platz 3. Nun will der sympathische Schweizer, der in Biessenhofen (SUI) lebt und trainiert, beim Hardenberg Burgturnier um den Sieg reiten.

Konkurrenz wird ihm seine Landsfrau Clarissa Crotta machen. Die 35-jährige ist ebenfalls seit Jahren erfolgreich im internationalen Springsport unterwegs. Einer ihrer größten Erfolgen war der Sieg der Mannschafts-Goldmedaille bei der vorletzten Europameisterschaft. Im letzten Jahr reiste sie als Ersatzreiterin nach London zu den Olympischen Spielen. Anders als Beat Mändli hat Clarissa eine nicht ganz so weite Anreise. Seit 2010 arbeitet sie in Schleswig Holstein im Stall des amtierenden Einzel-Europameisters Rolf-Göran Bengtsson (SWE) und des ehemaligen Nationaltrainers der dänischen Springreiter Bo Kristoffersen (DEN).

Sowohl Mändli als auch Crotta bieten mit ihrem Können, der jahrelangen Erfahrung und ihren Spitzenpferden beste Voraussetzungen, um für spannende Runden im Parcours vor der alten Burg Ruine zu sorgen.

Foto von sportfotos-lafrentz.de: Beat Mändli beim Hardenberg Burgturnier 2012