Großer Preis von Altbarnim 2015: Krehli zeigt den Daumen!

Also wenn er es macht, dann aber richtig! Steffen Krehl vom LRFV Lentzke und die 8jährige DSP-Stute Intra R erkämpften sich die Siege in beiden Springen der schweren Klasse beim 13. Reit- und Springturnier Altbarnim. Nach dem goldenen Auftakt am Samstag in einem einfachen S*-Springen wurde es am Sonntag zum frühen Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein spannend. 25 Paare wagten sich in den Parcours von Wolfgang Meyer, der im Vergleich zum Samstag noch eine Schippe draufgelegt hatte. Zwanzig Prozent der Starter erreichten nicht das Ziel. Sieben kamen in die SR und neun wurden platziert.

Der Danny-Boy legte im Umlauf als erster Starter mit Jubilee L die zu schlagende Zeit vor, denn alles blieb oben. Der Rest musste sich daran messen lassen. Die Führung im Umlauf wechselte mehrfach. Hans-Walter Thies war auf Loreley der nächste Nuller - die Zeit reichte trotzdem nicht für die Siegerrunde oder eine Platzierung. Gleich danach gingen Maik Junghänel und Pretty-Girl in die Bahn und verbesserten die Zeitvorgabe von Danny Schröder um mehr als acht Sekunden. Das Paar erhöhte in diesem anspruchsvollen Parcours den Druck somit gewaltig. Steffen Krehl und Intra R blieben gelassen und setzten sich auf Rang zwei; knapp zwei Sekunden hinter Junghänel. Der brachte später auch sein zweites Pferd Stranger mit einer weitaus besseren Zeit in die Siegerrunde. Toni Eckardt war tags zuvor noch in Wehnsdorf im Punkte-M* siegreich und legte auf Lukas ebenfalls die beste Zeit des Umlaufs hin. Die war auf die Hundertstelsekunde gleich mit der Stranger-Zeit von Junghänel.

Ludwig Sternberg und Pentagon wollten ebenfalls in diese Sphären (da ohne Fehler) aufsteigen. Die Zeit reichte nicht für eine Platzierung. Danny Schröder indes hatte die ganze Auswahl an Möglichkeiten: Bei drei Null-Fehler-Ritten durfte er einmal in die SR (Luna), war einmal ohne SR platziert (Pappa ante Portas) und flog mit dem dritten Pferd aus der Platzierung raus (Jubilee). Schröder hatte übrigens bei drei Pferden überhaupt keinen Fehler in diesem Wettbewerb.

Die Publikumslieblinge und Langzeit-Lokalmatadoren in Brandenburgs Osten Lars Rau und seit einiger Zeit auch wieder Felix Ewald schafften nicht den Sprung in die Ausscheidungsrunde. Ein Fehler bedeutete das Aus in Runde 1. Besser erging es Ulf Ebel von der PSG Gut Angermünde. Mit Empire ging es hervorragend über die Stangen - Ergebnis: Direkteinzug ins Finale! Dorthin folgte ihm Volker Lehrfeld auf Cool Man.

Zuvor war Anna Ebel-Jürgens mit La Conga am Start. Fragende Blicke waren am Platzrand zu sehen, als das Ergebnis für Anna verkündet wurde, denn der Sprecher im Richterturm vergaß das „Ebel“ und verbesserte sich sofort, als er seinen kleinen Fehler bemerkte. Sie konnte sich aus dem Umlauf heraus auf Rang neun platzieren. Das waren die zwölf Paare des Umlaufs ohne Fehler.

Ab ging es nach dem Aufräumen in die Siegerrunde. Alle hatten eine blütenreine Weste. Es gab im Richterturm nicht viel zu rechnen. Volker Lehrfeld/Cool Man setzten die erste Duftmarke - acht Fehlerpunkte und somit noch reichlich Luft nach oben. Es folgten Ulf Ebel/Empire - null plus Anerkennung vom Platzrand und die Führung. Danny Schröder und Schimmelstute Luna hielten die Null ebenfalls; waren etwas langsamer. Ulf also noch vorn. Steffen Krehl und Intra R am Start. Das Grinsen stand ihm irgendwie schon vor dem Ritt im Gesicht. Es sah nach Siegesgewissheit aus. Noch breiter wurde es, als er 40,05 Sekunden später die Endzeit auf der Bieneck-Videowall betrachtete. Der Reiter aus Lentzke nahm Ulf Ebel weit mehr als eine Sekunde ab. Aber drei Starter warteten noch auf ihre Chance. Krehl vorerst vorne.

Maik Junghänel/Pretty-Girl hatten einen um und waren keine Gefahr für die vorderen Plätze. So erging es auch Toni Eckardt/Lukas, die bei Fehlerfreiheit die Führung übernommen hätten. Maik Junghänel und Stranger hatten nach der Leistung im Umlauf viel Selbstvertrauen und gingen die Sache entschlossen an. Es blieb alles oben, aber die Zeit reichte nur für Platz drei, bei dem es auch am Ende blieb.

So kam Strahlemann Steffen Krehl auf Intra R zur Siegerehrung und freute sich wie ein Schneekönig. Das Paar macht einen sehr guten Eindruck. Steffen Krehl ist sich einer erfolgreichen Zukunft gewiss, wie er gegenüber pferdefreunde.co zugab. Die beiden Siege in Altbarnim jedenfalls geben Anlass zu der Vermutung, dass es in Brandenburg auf S-Level spannend bleibt und mit Intra R ein neuer Name aufgetaucht ist.

Fotos von Jan-Pierre Habicht ©

HIER geht es zu den Fotos vom Tage.

Ergebnisse Großer Preis von Altbarnim 2015:

 

33 Springprf. Kl.S* m.Siegerrunde
Rang Pferdename Reitername U:Fehl. U:Zeit S:Fehler S:Zeit
1 Intra R Krehl,Steffen  0,00 70,14 0,00 *40.05
2 Empire 193 Ebel,Ulf  0,00 71,59 0,00 *41.36
3 Stranger 30 Junghänel,Maik  0,00 67,64 0,00 *41.83
4 Luna 1603 Schröder,Danny  0,00 70,82 0,00 *45.33
5 Lukas 910 Eckardt,Toni  0,00 67,94 4,00 *39.14
6 Pretty-Girl 3 Junghänel,Maik  0,00 68,24 4,00 *41.12
7 Cool Man ES Lehrfeld,Volker  0,00 72,69 8,00 *43.04
8 Pappa ante Portas 2 Schröder,Danny  0,00 72,79 0,00 72,79
9 La Conga Ebel-Jürgens,Anna  0,00 74,25 0,00 74,25
Nicht platziert
10 Pentagon 78 Sternberg,Ludwig  0,00 76,08 0,00 76,08
11 Jubilee L Schröder,Danny  0,00 76,36 0,00 76,36
12 Loreley 101 Thies,Hans-Walter  0,00 78,05 0,00 78,05
13 Exquisit AL Manthey,Maik  4,00 69,43 4,00 69,43
14 Sir Sergio L Maiwald,Max  4,00 70,73 4,00 70,73
15 Mc Leod 2 Gibson,Kimberley Alexandra  4,00 74,36 4,00 74,36
16 Les Lennet Ebel,Ulf  4,00 74,61 4,00 74,61
17 Casanova 410 Ebel,Ulf  4,00 75,00 4,00 75,00
18 Pepe 175 Rau,Lars  8,00 75,11 8,00 75,11
19 All In 8 Lehrfeld,Volker  8,00 76,88 8,00 76,88
20 A' Feliks Ewald,Felix  8,00 98,18 8,00 98,18
Ausgeschieden/Aufgabe/Verzicht
--- Winning Mood 2 Lehrfeld,Volker 
--- Concetto's Son Ewald,Felix 
--- Cordabelle N Ewald,Felix 
--- Ustinov 23 Kardel,Maren 
--- Raining Man Selke-John,Jasmin