Grischa Ludwig (Bitz): „Die Equita im französischen Lyon ist immer eine Reise wert.“

 

(HPV). Alle Jahre wieder zieht es die europäische Reitsport-Elite, gleich ob Dressur, Springen oder Westernreiten zur „EquitaLyon“ nach Frankreich.

„Ehrlich gesagt“, so beginnt Grischa Ludwig mit seiner Erklärung nach dem Warum befragt: „Dieses Turnier ist einfach perfekt organisiert, und deshalb fühlen sich hier in Lyon auch alle Teilnehmer pudelwohl. Die Managerin der Veranstaltung, Sylvie Robert, beweist Jahr für Jahr, dass sie das richtige Händchen für dieses Event hat.“

Für den Baden-Württemberger begannen die Wettbewerbe in Lyon mit einem Sieg in der NRHA-Novice-Horse-Open (Level 2). Im Sattel von Roy de Bruins (Niederlande) Quarter-Horse-Hengst „Lil Smokeing Gun“ triumphierte der Schwabe mit 144 Punkten vor Markus Schopfer (Italien, 142,5) mit „Spat Sailor Lena“ und dem Franzosen Cedric Guerreiro (140,5), der „A Chick In Hollywood“ aufgezäumt hatte. „Ein gelungener Auftakt. Und so kann es weitergehen“, meinte Grischa Ludwig gutgelaunt. Wunschgemäß ging es für Ludwig dann auch weiter. In der NRHA-French-Futurity, für drei- und vierjährige Pferde ausgeschrieben, belegte der 40-jährige Bitzer die Plätze zwei und drei. Mit „Cœurs Little Tyke“, der im Besitz von Hans-Georg Holzwarth steht, wurde Ludwig mit einer 219er Wertung von den Wertungsrichtern auf dem Silberrang gesehen, und im Sattel von „Lil Smokeing Gun“ sowie einem 218er Score belegte der Trainer den folgenden dritten Platz.

Die etwas Glücklicheren in dieser Prüfung waren zweifelsohne Bernard Fonck und „Gunnerlicious“. Der Belgier gewann mit lediglich einem halben Punkt Vorsprung. Höhepunkt für die Westernreiter war der NRHA-International-de-Lyon-Grand-Prix (Open). In der mit 35.000 US-Dollar dotierten Prüfung hatten sich 21 Reiter-Pferd-Kombinationen in die Starterliste eingetragen. Beim Sieg von Ann Fonck (Belgien, 225) auf „Ebony Spook“ belegte der Hausherr vom LQH-Schwantelhof auf „Ruf Footwook“ (Besitzer: Helix-Dental BV, 220,5) Rang acht und mit „Lil Smokeing Gun“ (219) wurde der Schwabe auf Platz 12 aufgeführt.

Der zweite Platz wurde gleich dreimal vergeben. Nina Lill (Börnborn) mit „GR Hug A Jewel“ freute sich über Silber, und gleich doppelten Grund zur Freude hatte Cody Sapergia (Kanada) der „Gotta Gold Chain“ und „Nu Chexomatic“ aufgezäumt hatte. Beide Vierbeiner stehen im Besitz von Tina Künstner-Mantl in Lermoos (Österreich). Letztgenannter kam übrigens über den Turnierstall von Ludwig Quarter Horses in Bitz auf die Jacpoint Ranch ins Tiroler Zugspitzgebiet.

Nach einer kurzen Turnierpause sattelte LQH-Managerin Sylvia Maile zum Saisonabschluss „LQ Honey“ in der NRHA-Limited-Non-Pro. Mit 205,5 Punkten wurde sie auf Platz zehn im Endklassement eingereiht. In dieser Prüfung belegte die für den LQH-Turnierstall reitende Aniek Hagelaars (Niederlande) auf „Rio Good Gunner“ mit einer 211,5 den Silberrang. Den Sieg sicherte sich Beatrice Couvreur (Frankreich, 214) mit „The Ninja Kid“. Außerdem war Aniek Hagelaars in der Novice Horse (Level 2) auf Rang fünf platziert. „Es war das letzte Turnier in diesem Jahr. Alle Vierbeiner haben sich jetzt eine Ruhepause verdient. Für unseren Ausbildungs- und Turnierstall war es wieder eine recht erfolgreiche Saison“, erklärten Sylvia Maile und Grischa Ludwig.

Foto von © Andrea Bonaga Grischa: Ludwig auf Lil Smokeing Gun