GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER CSI 2014: Die Stars reisen an!

Die Stars des Pferdesports sind im Anflug und zum Angreifen nahe. Am Donnerstag beginnt das internationale Springreitturnier im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER. Ab dann wird vier Tage lang um Siege und Platzierungen geritten. 14 Nationen sind mit 205 Pferden und 94 Reitern vor Ort.

Für sie ist kein Hindernis zu hoch

Aus den Niederlanden kommen mit Gerco Schröder, Marc Houtzager und Jur Vrieling gleich drei des Silber-Quartetts der Olympischen Spiele von London 2012 in das GHPC. Gerco Schröder holte damals auch Einzel-Silber und hatte bereits Welt- und Europameisterschaften gewonnen. Er geht als Nummer acht der aktuellen Weltrangliste ins Rennen.

Die aktuelle Nummer 12 der Welt ist der amtierende Deutsche Meister Daniel Deusser, der 2007 in Las Vegas beim Weltcupfinale Silber holte und 2013 aus Dänemark mit EM-Silber nach Hause kam.

Aus Australien und als die Nummer 18 der Weltrangliste kommt die drittbeste Amazone der Welt nach Treffen. Die 39-jährige Edwina Tops-Alexander ist zweifache Siegerin der Gesamtwertung der Global Champions Tour, hat einen Bachelor-Titel in Sportwissenschaften und ihr Motto lautet „Lerne aus Fehlern und gib niemals auf“. Mittlerweile lebt sie in ihrer Wahlheimat Monaco.

 

Für Belgien reitet der gebürtige Niederländer Jos Lansink schon seit Jahren. 1991 hat er seinem Geburtsland Holland bei den Europameisterschaften in Frankreich zu Team-Gold und Einzel-Bronze sowie 1992 bei den Olympischen Sommerspielen in Barcelona zu Team-Gold verholfen. Dem belgischen Königreich brachte er 2006 den Weltmeistertitel bei den Weltreiterspielen. Das ist allerdings nur ein kleiner Auszug aus der Erfolgsliste des 52-Jährigen, der im zarten Alter von drei Jahren seine Reitkarriere auf dem Pony begann.

Frisch von den Britischen Inseln reiten John und Robert Whitaker, das wohl berühmteste Vater-Sohn-Gespann im aktuellen Springreitzirkus, ein. Der mit über 18 Medaillen bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften ausgezeichnete John Whitaker gilt als britische Legende des Springreitsports. Sein Sohn Robert ist selbst höchst erfolgreich und u. a. dreifacher Sieger des British Open.

Italien schickt seinen „Mister Speed“ nach Treffen – Emanuele Gaudiano, der als Nummer 27 der Welt Gas gibt wie kaum ein anderer im Parcours. Mit dabei sind auch Filippo Moyersoen, der bereits an Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften teilgenommen hat.

Aus China kommt Kenneth Cheng, der in seiner Heimat schon ein großer Star ist. Mit zarten 20 Jahren nahm er bei der ersten Reitermannschaft in der Geschichte Hongkongs an den Olympischen Spielen teil. Bei den Asia Games 2010 holte Kenneth Team-Bronze und vertraut auch in Treffen auf seinen Trainer Jos Lansink.

Aus dem hohen Norden kommt Douglas Lindelöw angereist. Der junge Schwede konnte sich bei der Nachwuchs-Europameisterschaft 2010 in Jardy beweisen und kehrte mit Einzel-Gold sowie Team-Silber nach Hause. Mit seinen 23 Jahren wird er seinen erfahrenen Kollegen im Springsattel ordentlich einheizen.

 

Mit Paul Estermann, Pius Schwizer und Jungspund Martin Fuchs ist das Team Schweiz ebenfalls bestens besetzt. Der Olympia- und Europameisterschaftsteilnehmer Paul Estermann machte erst vor Kurzem von sich reden, als er den Großen Preis von Salzburg gewann, und das war nur einer seiner vielen Triumphe im vergangenen Jahr. Mit Olympischer Bronze, EM-Gold und -Silber sowie Bronze beim Weltcupfinale kann Pius Schwizer aufwarten. Der 51-Jährige hat außerdem gestern (27.01.2014) die Weltcupetappe beim CSI5* in Zürich gewonnen! Höchst erfolgreich ist auch Martin Fuchs stets unterwegs. Mit seinen 21 Jahren kann er bereits auf eine Goldmedaille bei den Olympischen Jugendspielen, zwei Gold-, vier Silber- sowie zwei Bronzemedaillen von Nachwuchs-Europameisterschaften und bedeutende Grand-Prix-Siege verweisen.

 

Österreich hält mit seiner Nummer eins, Lokalmatador Dieter Köfler, sowie den weiteren Kärntner Stars Gerfried und Robert Puck, dem amtierenden Staatsmeister Thomas Frühmann, den EM-Reitern Stefan Eder, Julia Kayser, Roland Englbrecht und Christian Schranz, Jungstar Stefanie Bistan und natürlich Hugo „Nationale“ Simon entgegen. Hugo Simon, der 71 Lenze zählt, geht topfit in den Parcours.

 

BILDER:

Bissig wie eh und je ist Hugo Simon, der es sich nicht nehmen lässt, im GHPC voll auf Angriff zu reiten. © Michael Rzepa

Olympiasieger, Welt- und Europameister, Aachen- und Weltcupsieger Jos Lansink kommt! © Michael Rzepa

Die junge Garde vertritt der höchst erfolgreiche Schweizer Martin Fuchs. 2012 konnte er den GLOCK’s Grand Prix zum Saisonauftakt für sich entscheiden. © Michael Rzepa

Gleich zwei heiße Eisen im Feuer hat Kärnten mit den Brüdern Gerfried und Robert Puck. Wobei GLOCK Rider Gerfried Puck auch sein Spitzenpferd GLOCK’s Wibo B mit nach Treffen bringt. © Michael Rzepa

Die Moderatoren Christian Clerici und Dorian Steidl. © Studiohorst