Global Champions Tour Paris 2015: Hitzeschlacht für Pferde und Reiter unter dem Eiffelturm

Es soll Temperaturen bis zu 40 Grad geben, eine Hitzeschlacht steht den Reitern und ihren Pferden bei der achten Etappe der Longines Global Champions Tour am Wochenende in Paris bevor. Doch die Reiter, die ja öfter schon mit hochsommerlichen Temperaturen - zum Beispiel bei den Olympischen Spielen in Atlanta oder Athen - zu hatten, haben vorgesorgt. Es werden im Stallbereich Ventilatoren, die kaltes Wasser versprühen, für die Pferde aufgestellt. Auch für die Zuschauer ist gesorgt. Es ist für Schattenplätze und genügend Wasser gesorgt.

Sechs der zehn besten Reiter der Weltrangliste werden in unmittelbarer Nähe des Eiffelturms im Zentrum von Paris an den Start gehen. Paris ist zum zweiten Mal Schauplatz der Longines Global Champions Tour. Die Zuschauer erleben den Weltranglisten-Ersten Scott Brash (GBR), der sein bestes Pferd im Stall, Hello Sanctos, mitbringen wird. Sein Kollege aus dem Olympia-Gold-Team von London 2012, Ben Maher, wird die beiden Stuten Cella and Sarena satteln.

Die Führende in der LGCT-Tour-Wertung, Luciana Diniz (POR), hat Fit For Fun and Lennox dabei. Sie hat inzwischen 181 Punkte auf ihrem Konto, Scott Brash hat nach seinem Sieg am vergangenen Wochenende in Monaco aufgeholt und liegt "nur" noch 36 Zähler hinter Luciana Diniz.

Zuschauerliebling und Gewinner des vergangenen Jahres ist in Paris Kevin Staut. Der Franzose will versuchen, seinen Erfolg zu wiederholen. Er hat mit seiner Lebensgefährtin Pénélope Leprevost (FRA) eine starke Konkurrentin. Die Siegerin der LGCT-Etappe von Cannes hat ihre schnelle Stute Nice Stephanie unterm Sattel.

Aus deutscher Sicht sind die besten Reiter in Paris am Start: Daniel Deußer, Ludger Beerbaum), Hans-Dieter Dreher, Christian Ahlmann und Marcus Ehning.

Wieder geht es um ein Preisgeld in Höhe von 320 000 für den Longines Global Champions Tour Grand Prix von Paris.

Foto: LGCT-Etappe Paris - Fotograf: Stefano Grasso