Global Champions Tour in Paris: Rolf-Göran Bengtsson und Casall ASK siegen vor zwei Franzosen

Rolf-Göran Bengtsson - Fotograf: Stefano Grasso/LGCT

Beständigkeit siegte bei der Longines Global Champions Tour - Longines Paris Eiffel Jumping. Die beiden Legenden des Springsports, Rolf-Göran Bengtsson (SWE) und Casall ASK lieferten erneut ein Meisterstück ab und gewannen bei der zehnten Etappe der weltweit höchstdotierten Serie der Springreiter vor den beiden französischen Reitern Simon Delestre und Pénélope Leprevost. Fünf Reiter qualifizierten sich durch zwei fehlerfreie Runden für das Stechen.

Das LGCT Ranking hat sich damit wieder verändert. Zwar führt Christian Ahlmann (Ger) noch immer mit 209 Punkten. Doch Rolf-Göran Bengtsson hat aufgeholt. Er hat nun 200 Punkte auf dem Konto, Edwina Tops-Alexander (AUS) folgt auf Rang drei mit 197 Punkten.  

Im wunderschönen VIP-Bereich versammelten sich internationale Gäste wie Bruce Springsteen, Salma Hayek und ihr Ehemann, der Luxus-Tycoon Francois Pinault, sowohl als auch Wirtschaftsbosse von überall her auf der Welt, um  Sport und die Show „City of light“ zu erleben.  Die Zuschauer sahen im Stechen Sppringreiten der Spitzenklasse. Als erster musste Bassem Hassan Mohammed (QAT) in die Sandarena. Er blieb fehlerfrei (41, Sek). Dann folgte Penelope Leprevost (FRA), angefeuert vom französischen Publikum (0/ 39, 12 Sek). Als nächster  folgte Simon Delestre (FRA), der noch einmal eine zehntel Sekunde schneller war (0/39.02 Sek). Das Publikum war begeistert, rechnete mit einem Heimsieg.

Doch der letzte sollte mal wieder der Beste sein. Rolf-Göran Bengtsson und sein wundervoller 17 Jahre alter Holsteiner-Hengst schafften es, die Zeit, die als unschlagbar eingestuft wurde, nochmals zu unterbinden. Das vielfach siegreiche und erfahrene Paar galoppierte forsch, demonstrierte perfekte Wendungen. Die Zeit stoppte bei 38, 50 Sekunden – eine halbe Sekunde Vorsprung!

Casall ASK ist das bei weitem beständigste Grand Prix Pferd, das es jemals gab – allein in dieser Saison war er dreimal auf dem Podium der LGCT, er hat sieben Siege in  Großen Preisen der LGCT geschafft, über 1, 5 Millionen Euro Preisgeld gewonnen - bis jetzt! 

Jan Tops, Gründer und Präsident Longines Global Champions Tour: "Es ist wunderbar. Rolf hat zu Christian aufgeholt. Wir haben noch fünf Etappen vor uns. Es kann noch sehr viel passieren. Diese Serie ist sehr speziell. Nur die wirklich guten Reiter können beständig an der Spitze stehen. Wer hier schließlich gewinnt, ist wie ein Weltmeister unseres Sports."

Virginie Coupérie-Eiffel, President Longines Paris Eiffel Jumping: "Das Wetter war kompliziert. Herzlichen Glückwunsch an Rolf, er ist ein großer Champion. Natürlich hätte ich gerne die Marseillaise gehört!"

Rolf-Göran Bengtsson, Sieger LGCT Grand Prix of Paris: "Es ist eine fantastische Serie und es ist etwas ganz Besonderes, in Doha beim Finale auf dem Podium zu stehen. Casall ist jetzt 17 Jahre alt, es könnte seine letzte Saison werden – immer, wenn ich eine Prüfung wie einen Großen Preis mit ihm gewinne, ist es sehr besonders.“

Simon Delestre, Zweiter LGCT Grand Prix of Paris: "Ryan ist sehr schnell. Am Ende hat mich Rolf in einer sehr engen Wendung auf den Steilsprung geschlagen. Aber ich war sehr erfreut heute Abend und vor Rio ist das ein gutes Ergebnis.“

Pénélope Leprevost, Dritte LGCT Grand Prix of Paris: "Ich musste als zweite reiten und gab mein Bestes. Ich bin sehr glücklich heute Abend.“

Christian Ahlmann, Führender LGCT Ranking: "Ich habe mein Bestes gegeben.  Caribis Z ist ein sehr junges Pferd. Ich hoffe, nächste Woche einen weiteren Schritt zu machen. Es wird enger und enger. Ich muss wieder Punkte gut machen.“