Global Champions Tour in Monaco 2013: Ergebnisse fast ohne Deutschland

 

In Abwesenheit der gesamten deutschen Springsport-Elite, die zurzeit Herausforderungen im eigenen Land sucht, ging gestern ab halb acht der Große Preis von Monte Carlo über die Bühne. Nun muss man ja nicht immer davon ausgehen, dass ein deutscher auf dem Treppchen steht, aber ein bisschen weniger Konkurrenz kann ja nie schaden. Am meisten über diesen Umstand gefreut hat sich bestimmt der Amerikaner Richard Spooner, der mit Cristallo zwei Umläufe fehlerfrei überstand und auch im Stechen ohne Abwurf blieb. Dafür gab es knapp 100.000 Euro im Steuerparadies. Ihm folgten der Brite William Funnell und Billy Congo. Das Paar leistete sich einen Abwurf in der vorgegebenen Zeit auf der Stechuhr. Edwina Tops-Alexander hängt ihrer Bestform noch etwas hinterher und wurde mit sieben Strafpunkten Dritte auf Guccio.

Die beiden deutschen Recken, die ihr Land würdig hätten vertreten können, waren Johannes Ehning und Mario Stevens. Ehning belegte Platz 45 nach 18 Fehlerpunkten im ersten Umlauf und Mario Stevens beendete die erste Runde gar nicht.

Foto von Stefano Grasso/Longines Global Champions Tour: Richard Spooner mit Cristallo