Global Champions Tour in Hamburg: Ludger Beerbaum und Casello gewinnen Großen Preis

Foto von LGCT / Stefano Grasso: Ludger Beerbaum und Casello

Christian Ahlmann führt Global Champions Tour weiter an

Hamburg (fn-press). Ludger Beerbaum und Casello haben den Großen Preis beim Deutschen Spring- und Dressur-Derby in Hamburg und somit die fünfte Etappe der Global Champions Tour gewonnen. Drei weitere deutsche Paare erreichten nach zwei Umläufen das Stechen. Christian Ahlmann, der die Gesamtwertung der Tour anführt, wurde mit Codex One Fünfter, mit Rang vier rutschten Marcus Ehning und Pret a Tout knapp am Podium vorbei. Daniel Deußer und First Class van Eeckelghem wurden Siebte.

Im Hamburger Derby-Park waren alle Sitz- und Stehplätze belegt. Auf den Hügeln rund um das Stadion gab es kein Durchkommen mehr. Zum ersten Mal in seiner Geschichte sei das Derby an einem Samstag ausverkauft gewesen, sagte Turnier-Chef Volker Wulff. Mehr als 20.000 Zuschauer sonnten sich und sahen dabei zu, wie dem 52-jährige Ludger Beerbaum (Riesenbeck) und seinem 13-jährigen Holsteiner Wallach Casello (von Casall/Carolus) drei fehlerfreie Runden gelangen. „Ich bin wirklich sehr, sehr glücklich, wie das heute hier gelaufen ist. Ich glaube, damit hat keiner gerechnet. Mir bedeutet es sehr viel, hier zu gewinnen. Wenn ich mir hätte aussuchen dürfen, welche Etappe der Global Champions Tour ich gewinne, dann wäre es Hamburg gewesen“, sagte Beerbaum. „Die erste Runde lief vielleicht noch nicht ganz so rund, die Zeit war auch sehr knapp. Aber in der zweiten Runde hatte ich ein richtig gutes Gefühl und Casello ist insgesamt wunderbar gesprungen. Für das Stechen hatte ich gar keinen großartigen Plan. Dank der Qualität meines Pferdes war es heute möglich, hier zu gewinnen.“ Im achtköpfigen Stechen waren sie mit einer Zeit von 34.81 Sekunden am schnellsten. Rang zwei belegte der Niederländer und Zweite des Weltcup-Finales, Harrie Smolders, mit Don VHP Z (35.25sec.). Auf Platz drei ritten Daniel Bluman und Sancha LS aus Kolumbien (35.29sec).

Erst seit einem knappen halben Jahr sind Beerbaum und Casello zusammen im Parcours unterwegs. Im Hinblick auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro sagte Beerbaum: „Es sind noch ein paar Monate bis dahin, aber ich bin glücklich, dass ich mit Casello eine zweite Möglichkeit neben Chiara habe. Chiara bleibt aber meine Nummer eins für Rio.“ Am kommenden Wochenende soll die Stute beim Nationenpreis-Turnier in La Baule (FRA) zum Einsatz kommen.

Auch für Christian Ahlmann (Marl) war es ein erfolgreicher Tag. Mit seinem Hannoveraner Hengst Codex One (von Contendro/Glückspilz) belegte er Rang fünf und hat nun nach der fünften Etappe der Global Champions Tour 161 Punkte auf dem Konto. Die Tour führt über 14 Etappen durch die ganze Welt zum Finale nach Doha/Katar. Durch seine vorderen Platzierungen in Miami Beach, Mexico City, Antwerpen und Shanghai liegt Ahlmann unangefochten an der Spitze des Klassements. „Auf dem Papier sieht das gut aus, ich hoffe, dass das noch ein bisschen so bleibt. Schade, dass wir heute erst in Hamburg sind und noch nicht in Doha“, schmunzelte er. Zweitbester Deutscher im Ranking ist nach seinen Platzierungen in Antwerpen und Shanghai und seinem heutigen Sieg nun Ludger Beerbaum auf Rang vier.

Marcus Ehning (Borken) konnte mit seinem französischen Wallach Pret a Tout ebenso zufrieden sein. Lediglich eine Stange fiel im Stechen. Die Zeit von 34.72 Sekunden hätte für den Sieg gereicht, letztlich wurde es Rang vier. Daniel Deußer (Mechelen/BEL) und First Class van Eeckelghem blieben bis zum Stechen ohne Fehler, leisteten sich in der entscheidenden Runde dann aber zwei Abwürfe und belegten Rang sieben.