Global Champions League 2016: Janne Friederike Meyer und Edwina Tops-Alexander gewinnen

Glückliche Siegerinnen vom Team Shanghai Swans - Foto: Stefano Grasso /GCL

…die zweite Etappe in Mexiko City

Die beiden Springreiterinnen Janne Friederike Meyer (GER) und Edwina Tops-Alexander (AUS) hatten gut lachen: Die Deutsche wegen ihres gelungenen Auftrittes im neuen Mannschaftswettbewerb, der Global Champions League (GCL), ihre Kollegin aus Australien wegen des zweiten hoch erfolgreichen Wochenendes: Die Ehefrau von Tour- Gründer und Tour-Präsident Jan Tops feierte mit dem Gewinn des  Longines Global Champions Tour Grand Prix von Miami Beach vor einer Woche und dem Sieg im Mannschaftswettbewerb bereits zwei Wochenenden nach Maß! Zweitplatziert wurde das Team Cannes Stars (Roger-Yves Bost/Kevin Jochems), auf den dritten Platz ritt sich das Team Monaco Aces (Scott Brash/Maikel van der Vleuten). Roger- Yves Bost hatte am Vorabend die zweite Etappe der Longines Global Champions Tour in Mexiko City gewonnen.

Die Stimmung wurde von allen Reitern hoch gelobt: In mexikanischer Manier wurden alle Akteure schon beim Einritt vom Publikum mit frenetischem Applaus empfangen – und anschließend die Siegerinnen Edwina Tops-Alexander mit ihrem 12 Jahre alten Wallach Ego van Orti und Janne Friederike Meyer mit ihrer 11jährigen Stute Charlotta vom Team Shanghai Swans ausgiebg gefeiert. Zwölf Mannschaften traten im 1,55 Meter-Springen an, keine blieb nach der ersten Runde ohne Fehler. Acht Teams erreichten Runde zwei. Der Sieg beim Teamspringen wird durch Addition der Strafpunkte beider Teamreiter ermittelt.  Das Besondere bei der Global Champions League: In jedem Team gibt es einen jungen Reiter, der die Chance erhalten soll, während der 15 Stationen der Serie Erfahrungen zu sammeln und vom Können der etablierten Kollegen zu lernen.  Jetzt reist die League nach Europa, um in Antwerpen (BEL) die dritte von 15 Etappen auszutragen.

Jan Tops, Ko-Gründer der Global Champions League: “Es war aufregend. Die Karten waren wieder neu gemischt nach dem vergangenen Wochenende in Miami. Die erste Runde war schwer gebaut und hat den Paaren mehr abverlangt als in Miami. Das Ranking hat sich verschoben, das ist es, was wir wollen - Spannung bis zum letzten Augenblick.”

 Janne Friederike Meyer, Shanghai Swans: “Zuerst möchte ich mich bei Jan und Edwina dafür bedanken, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, Teil des Teams sein zu dürfen. Es ist eine große Chance, natürlich war ich sehr aufgeregt. Ich reite gern in Teams – es ist immer noch ein bisschen aufregender und der Druck ist größer – aber es  macht auch mehr Spaß! Heute hatten wir einen wirklich großartigen Tag!“

Edwina Tops-Alexander, Shanghai Swans: “Es war super aufregend – es ist eine einmalige Erfahrung, man kann die Reiter für das jeweilige Team auswählen. Wir entschieden uns für Janne, weil wir wussten, dass sie eine starke Reiterin ist. Ich merkte, sie war ein wenig nervös und ich fühlte mich verantwortlich für sie, aber sie machte einen super Job. Ihr Pferd Charlotta hat noch nicht so viel Erfahrung, aber heute hat sie viel Erfahrung dazu gewonnen. Wir sind sehr froh und freuen uns wirklich, den Rest der Saison dabei zu sein.“