Gielsdorf für Genießer: Der Scheckenhof von Manuela Görke-Kahns


Gielsdorf für Genießer:

 

 

Auf dem Scheckenhof von Manuela Görke-Kahns

 

Gielsdorf/MOL (jph) Im Pferdelandkreis Märkisch-Oderland liegt ein kleiner Ort namens Gielsdorf. Dieser gehört zur Stadt Altlandsberg, die ein paar Kilometer weiter vor den östlichen Toren Berlins liegt. Gielsdorf ist ein aufgeräumter Ort mit einem merkwürdig anmutenden, einsam stehenden Uhrenturm im Zentrum. Am östlichen Rande – Richtung Strausberg, besteht Gielsdorf nur noch aus Pferdekoppeln. Die meisten davon gehören Manuela Görke-Kahns und ihrem Scheckenhof.

In der Gegend ist Frau Görke-Kahns eine bekannte Größe im Pferdegeschäft. Und das nicht etwa wegen ihrer Turniererfolge, sondern weil Frau Görke-Kahns eine recht seltene Pferdezucht hat. Sie züchtet nämlich Lewitzer – aber nicht irgendwelche Lewitzer, sondern nur die originalen und echten Lewitzer, deren Stammväter auf die Zucht in der ehemaligen DDR zurückgehen. Die Rasse ist erst 1973 entstanden und in Gielsdorf stand lange der Stammvater Poncho, der über vierzig Nachkommen brachte. 1981 kam auch die erste Zuchtstute auf den Hof. Zur Zeit liefern zwei gekörte Hengste ihren Beitrag für die Erhaltung der Zucht. Dreißig eigene Lewitzer sind bei Landwirtschaftsmeisterin Görke-Kahns zu Hause und zwanzig Einsteller mit ihren Vierbeinern. Dazu kommen noch jede Menge Hühner, Enten, Gänse, Tauben, Katzen, Kaninchen und drei aufgeweckte Border Collies.

Auf dem Hof ist auch der Reit- und Fahrverein Gielsdorf e.V. ansässig. Etwa vierzig Mitglieder gehören dazu. Die jüngsten Mitglieder sind erst drei Jahre alt und haben schon ein wenig Voltigiererfahrung. Der Verein selbst hat zehn Jahre auf dem noch jungen Buckel.

Seit einiger Zeit veranstalten die Gielsdorfer einen eigenen Reiter- und Fahrertag. In diesem Jahr findet er am 11. September ab 10.00 Uhr statt. Dann wird es im sonst so ruhigen und idyllischen Gielsdorf etwas lauter. Auf dem vereinseigenen Reitplatz hinter dem Friedhof werden dann ernste und weniger ernste Wettbewerbe ausgetragen. Für Fahrer gibt es eine E-Dressur und ein E-Hindernisfahren. Auch die Reiter können sich in einer E-Dressur beweisen. Der Verein will sich vor allem für Anfänger und Quereinsteiger einsetzen und hält mit Absicht die Anforderungen niedrig. In Gielsdorf kennen die Reitsport-Genießer keinen Turnierstress . Etwas aufregender wird es wahrscheinlich beim sogenannten „Schrittrennen“. Das ist so ähnlich wie beim Trabrennsport – nur dass die Handbremse noch fester angezogen wird. Wer hier antrabt, hat verloren. Außerdem werden u.a.  Vorführungen mit Hunden vom ansässigen Hundeverein und Voltigierübungen zu sehen sein. Für Unterhaltung ist demnach gesorgt. Frau Görke-Kahns sichert auch die Versorgung mit Speisen und Getränken zu. Der Reiter- und Fahrertag des RuF Gielsdorf kann also kommen. Und wer noch Fragen hat oder starten möchte, kann sich gern an Frau Görke-Kahns wenden unter 03341.25170 oder per Mail: goerke-kahns@t-online.de.